Himmelsberg (Sondershausen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Himmelsberg
Koordinaten: 51° 20′ 10″ N, 10° 43′ 41″ O
Höhe: 342 m
Einwohner: 169 (Okt. 2009)
Eingemeindung: 14. März 1974
Eingemeindet nach: Schernberg
Postleitzahl: 99706
Vorwahl: 036330
Karte
Lage des Ortsteils Himmelsberg
in der Stadt Sondershausen
Die St.-Mauritius-Kirche in Himmelsberg
Die St.-Mauritius-Kirche in Himmelsberg

Himmelsberg ist ein Ortsteil der Kreisstadt Sondershausen im Kyffhäuserkreis (Thüringen). Ein Weihnachtspostamt hat hier seinen Sitz.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort liegt am Nordwestrand des Thüringer Beckens an einem südlichen Ausläufer der Hainleite. Östlich der Ortschaft liegt Schernberg, nördlich Immenrode, nordwestlich Großberndten und südwestlich Helbedündorf.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort wird 1467 erstmals als Hemmelsberg urkundlich erwähnt. 1584 erfolgte die Angliederung zum Amt Straußberg. 1818 vereinigten sich das Himmelsberger und das Schernberger Pfarramt. 1845 wurde die St.-Mauritius-Kirche erneuert. Am 14. März 1974 wurde Himmelsberg nach Schernberg eingemeindet.[1] Seit 1999 ist der Ort selbstständiger Ortsteil der Einheitsgemeinde Schernberg, die ihrerseits am 1. Dezember 2007 in die Stadt Sondershausen eingemeindet wurde.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Himmelsberg (Sondershausen) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Gemeinden 1994 und ihre Veränderungen seit 01.01.1948 in den neuen Ländern. Metzler-Poeschel, Stuttgart 1995, ISBN 3-8246-0321-7.
  2. StBA: Änderungen bei den Gemeinden Deutschlands, siehe 2007