Hofmarschallhaus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hofmarschallhaus in Weißenfels

Das Hofmarschallhaus ist ein denkmalgeschütztes Gebäude in der Stadt Weißenfels in Sachsen-Anhalt. Im örtlichen Denkmalverzeichnis sind die Gebäude unter der Erfassungsnummer 094 09135 als Baudenkmal verzeichnet.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gebäudekomplex unter der Adresse Nikolaistraße 39 in Weißenfels ist das 1709 für Hans Moritz von Brühl errichtete Hofmarschallhaus. Das einst über die anderen Gebäude hinausragende dreigeschossige Gebäude bezeugt alleine in seiner Höhe die Bedeutung seines Erbauers, der eine Reihe von Ämtern bekleidete, wie Geheimer Rat, Oberhofmeister des Herzogs von Sachsen-Weißenfels, Oberhauptmann des Fürstentums Sachsen-Querfurt und der Thüringer Landesportion. Auf eine prunkvolle Fassade wurde verzichtet, gleichwohl galt das Gebäude als Adelspalais. Die einstige Tordurchfahrt ist vermauert, aber immer noch erkennbar. In den insgesamt über 26 Räumen sind barocke Stuckarbeiten erhalten.

Seit den 1970er Jahren steht das Gebäude leer und musste seitdem mehrfach notgesichert werden. Das Gebäude soll nach Möglichkeit erhalten bleiben, die Sanierungskosten werden auf mehrere Millionen Euro geschätzt.

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kleine Anfrage und Antwort Olaf Meister (Bündnis 90/Die Grünen), Claudia Dalbert (Bündnis 90/Die Grünen), Kultusministerium 19. März 2015 Drucksache 6/3905 (KA 6/8670) Denkmalverzeichnis Sachsen-Anhalt, 4733 Seiten.

Koordinaten: 51° 11′ 57,4″ N, 11° 58′ 10,7″ O