Honokohau Settlement

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rekonstruierte Strandhütte im Kaloko-Honokōhau National Historical Park

Das Honokōhau Settlement ist eine archäologische Fundstätte im Kaloko-Honokōhau National Historical Park auf der Insel Hawaiʻi.

Aufgrund der Eignung als Landungsstelle für Kanus und der Fischteiche war Honokōhau für die Siedlungsgeschichte von Hawaiʻi bedeutsam. Die Fundstätte birgt historische Häuser, Tempel (heiau), einen Toboggan (hōlua) zum Gleiten über die Lavadecken und vereinzelte Petroglyphen.[1]

Am 29. Dezember 1962 wurde das Honokōhau Settlement ein National Historic Landmark.[1] Am 10. November 1978 wurde es als Historic District in das National Register of Historic Places aufgenommen.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Honokohau Settlement. In: National Historic Landmarks Programm (NHL). National Park Service, abgerufen am 13. April 2013 (englisch).
  2. Eintrag im National Register Information System. National Park Service, abgerufen am 13. Mai 2016

Koordinaten: 19° 40′ 43″ N, 156° 1′ 18″ W