Horst Planert

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Horst Planert (* 30. März 1927 in Erfurt; † 1. Mai 2012 in Saarbrücken[1]) war ein deutscher Schwimmtrainer.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Planert begann 1955 seine Trainertätigkeiten als Landestrainer des Saarländischen Schwimm-Bundes und war für seine seinerzeit ungewöhnlichen Trainingsmethoden bekannt.

Er war Mitglied im Trainerrat des Deutschen Schwimm-Verbandes und später Ehrenmitglied der deutschen Schwimmtrainervereinigung. 1965 wurde er Bundestrainer des Deutschen Schwimm-Verbandes. Planert war technischer Leiter und Trainer an der 1969 gegründeten Schwimmschule Max Ritter in Saarbrücken.1980 wurde er Cheftrainer des Deutschen-Schwimm-Verband.1992 trat er in den Ruhestand.[1]

Während seiner Laufbahn trainierte er Klaus Steinbach, Dagmar Rehak, Silke Pielen, Gudrun Beckmann, Karin Bormann, Jürgen Könneker, Rolf Klees und Angela Steinbach, die zahlreiche Rekorde erzielten und Medaillen bei Europa-, Weltmeisterschaften sowie Olympischen Spielen gewannen.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Dr. Bernd Coen, Saarländischer Schwimm-Bund: Nachruf Horst Planert. Abgerufen am 5. September 2017 (deutsch).