Hortolândia

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hortolândia
Koordinaten: 22° 51′ S, 47° 13′ W
Karte: São Paulo
marker
Hortolândia
Hortolândia auf der Karte von São Paulo
Basisdaten
Staat Brasilien
Bundesstaat São Paulo
Stadtgründung 19. Mai 1991
Einwohner 195.775 (Ber. 2011[1])
   – im Ballungsraum ca 1,5 Mio
Stadtinsignien
Brasao Hortolandia SaoPaulo Brasil v2.svg
Bandeira Hortolandia SaoPaulo Brasil.svg
Detaildaten
Fläche 62 km²
Höhe 587 m
Zeitzone UTC−3
Stadtvorsitz Ângelo Augusto Perugini
Website www2.hortolandia.sp.gov.br
Lage der Gemeinde Hortolândia im Bundesstaat São Paulo
Lage der Gemeinde Hortolândia im Bundesstaat São Paulo

Hortolândia ist eine Gemeinde im Landesinneren des brasilianischen Bundesstaates São Paulo mit 195.775 Einwohnern (2011).

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Stadt liegt auf 47° 13' West und 22° 51' Süd, in der RMC (Região Metropolitana de Campinas) in einer Entfernung von 40 Kilometern zu Campinas und 62 Kilometern zur Stadt São Paulo. Das Gemeindegebiet umfasst ein Territorium von 134 km².

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Hortolândia wurde im Jahr 1991 aufgrund einer Volksabstimmung gegründet. Sie entstand durch Abspaltung von Teilen der Gemeinde Sumaré.

Klima[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei einem tropischen Klima herrscht in der Stadt eine Durchschnittstemperatur von 21 °C. Der heißeste Monat ist der Februar mit einer Durchschnittstemperatur von 24 °C, wobei das durchschnittliche Maximum 30 °C beträgt.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde beherbergt zahlreiche High-Tech-Unternehmen, wie zum Beispiel eine Niederlassung von IBM. Ferner betreiben Universitäten, darunter das konfessionelle Centro Universitário Adventista de São Paulo (UNASP) mit dem Instituto Adventista de São Paulo (IASP), einen Campus in der Gemeinde.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Hortolândia – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Schätzungen der Bevölkerung in Gemeinden zum Referenz-Datum vom 1. Juli 2011. Autor: Instituto Brasileiro de Geografia e Estatística (PDF; 272 kB)
  2. Website des IASP. Abgerufen am 28. März 2018 (portugiesisch).