Howard McCain

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Howard McCain (* 21. Dezember 1968) ist ein US-amerikanischer Regisseur. Zu seinen bekanntesten Arbeiten gehören Lady in White, Underworld: Rise of the Lycans und Outlander.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Howard McCain besuchte die Filmschule der New York University. Bereits 1992 kam ihm die Idee zu Outlander, 1998 fertigte er ein Drehbuch an, dass jedoch nie verkauft wurde, ihm aber einen Namen als Drehbuchautor machte. Er versuchte dann das Drehbuch als Independentfilm umzusetzen, was jedoch misslang.[1] Erst in Zusammenarbeit mit Dirk Blackman und Herr der Ringe-Produzent Barrie M. Osborne konnte der Film umgesetzt werden und kam 2008 in die Kinos.

McCain war außerdem als Drehbuchautor an Underworld – Aufstand der Lykaner, dem dritten Teil der Underworld-Filmreihe beteiligt.

Neben der Regiearbeit an Outlander drehte McCain drei unbekanntere Fernsehfilme. Als nächste Regiearbeit plant er North of Danger, der die Geschichte eines 10-jährigen Jungen erzählt, der seinen Vater am Nordpol aus den Händen der Nazis befreien will.[2]

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Troy Rogers: Howard McCain, Outlander Interview. UGO Entertainment, archiviert vom Original am 21. Januar 2009; abgerufen im 27. Februar 2011. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.ugo.com
  2. Geoffrey Macnab: Norsemen + spacemen = winning formula for Outlander. The Guardian, 24. April 2009, abgerufen im 27. Februar 2011.