Hugo Lentz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hugo Lentz (urspr. Lenz; * 21. Juli 1859 in Südafrika; † 21. März 1944) war ein Maschinenbauer.[1]

Leben und Karriere[Bearbeiten]

Als er sechs Jahre alt war starb sein Vater und die Familie kehrte zurück zu den Verwandten in Deutschland. Er wurde preußischer Marine-Ingenieur.[2]

Um 1888 gründete er in Wien seine eigene Maschinenfabrik. Auf der Ausstellung 1899 in Como (zu Ehren von Alessandro Volta) gewann seine erste Dampfmaschine den ersten Preis und 1900 auf der Pariser Ausstellung den Grand Prix, während Lentz die Goldmedaille erhielt. Er erwarb um 2000 Patente. Bekannt ist er für seine Dampfmaschinensteuerung (Lentz'schen Wälzhebel-Ventilsteuerung).

Paxman-Lentz Einzylinder-Maschine

Ab 1907 bauten Davey, Paxman & Co [3] und später die Erie City Iron Works in Pennsylvania seine Dampfmaschinen.

Literatur[Bearbeiten]

  • John Marshall: Biographical dictionary

Quellen[Bearbeiten]

  1. http://www.steamindex.com/people/contengr.htm
  2. http://www.paxmanhistory.org.uk/paxlentz.htm
  3. http://www.paxmanhistory.org.uk/paxownid.htm