Hydrobiosphäre

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Hydrobiosphäre (gr. hydor „Wasser“, bios „Leben“, sphaira „Kugel“) ist der Lebensraum des Hydrobios’, der (aquatischen) Lebewelt des Wassers[1]. Die Hydrobiosphäre ist sowohl Teil der Hydrosphäre als auch der Biosphäre.

Die Lebewesen des Süßwassers bilden in ihrer Gesamtheit das Limnobios, Bewohner des Salzwassers entsprechend das Halobios. Der Begriff „Hydrobios“ steht im Gegensatz zu „Geobios“, der (terrestrischen) Lebewelt des festen Landes.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Erwin J. Hentschel, Günther H. Wagner: Zoologisches Wörterbuch. Tiernamen, allgemeinbiologische, anatomische, physiologische Termini und biographische Daten. Mit einer „Einführung in die Terminologie und Nomenklatur“, einem „Verzeichnis der Autorennamen“ und einem „Überblick über das System des Tierreichs“. 6. überarbeitete und erweiterte Auflage. Gustav Fischer Verlag, Jena 1996, ISBN 3-8252-0367-0, S. 314 (Uni-Taschenbücher 367 Naturwissenschaften).