Iarnród Éireann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo seit 2013
Ehemaliges Logo der Gesellschaft
Triebwagen der Iarnród Éireann
Triebwagen IE-22000 in Limerick 2007

Iarnród Éireann (Aussprache [ˈiɘɾnɾoːd̪ ˈeːɾʲɘn], irisch für „Eisenbahn Irlands“, englisch Irish Rail) ist die Staatsbahn der Republik Irland. IÉ ist eine Tochtergesellschaft der staatlichen Verkehrsgesellschaft Córas Iompair Éireann (CIÉ), der Unternehmenssitz ist Dublin.

Teile dieses Artikels scheinen seit Dezember 2016 nicht mehr aktuell zu sein.
Bitte hilf mit, die fehlenden Informationen zu recherchieren und einzufügen.

Ende 2016 droht der Eisenbahngesellschaft Insolvenz.[1]

Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Schienennetz umfasst 2400 km und ist zum überwiegenden Teil nicht elektrifiziert. Es gibt 5100 Brücken, 1240 Bahnübergänge und 147 Bahnhöfe bzw. Haltepunkte [2]. Die Strecken laufen sternförmig auf die im Osten gelegene Hauptstadt Dublin zu. Wichtigste Bahnstrecken sind die Verbindungen Dublin–Belfast über Dundalk sowie Dublin–Cork. Im Großraum Dublin sind mehrere Strecken elektrifiziert; sie werden von der Vorortbahn DART (Dublin Area Rapid Transit) befahren. Die Spurweite in Irland beträgt 1.600 mm.

Rollmaterial[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zwischen 2007 und 2012 hat Iarnród Éireann im Rahmen des landesweiten Infrastrukturprogramms Transport 21 alle alten Intercity-Garnituren ersetzt. Auf den Intercity-Strecken fahren seitdem Dieseltriebzüge der Baureihe 22000. Diese Züge wurden von einem Konsortium aus der Mitsui, Hyundai Rotem und der Tokyu Car Corporation hergestellt.[3]

Insgesamt sind 28 dreiteilige Garnituren mit 190 Sitzplätzen, 25 vierteilige Garnituren mit 262 Sitzplätzen und 10 fünfteilige Garnituren mit 304 Sitzplätzen im Einsatz. Sie können eine Spitzengeschwindigkeit von 160 km/h erreichen und bedienen die Strecken von Dublin nach Cork, Limerick, Tralee, Waterford, Galway, Westport, Sligo und Rosslare Europort.[4]

Beförderungszahlen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2012 beförderte Iarnród Éireann nach eigenen Angaben 36,9 Millionen Passagiere,[5] 2007 waren es noch 45,5 Millionen[6] gewesen.

Drohende Insolvenz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sollte es zur Insolvenz der Eisenbahngesellschaft kommen, sollen alle Strecken stillgelegt werden außer den drei Verbindungen von Dublin nach Belfast, Limerick und Cork.[7]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. cte: Drohende Insolvenz von Iarnród Éireann. In: IBSE-Telegramm 312 (November 2016), S. 8.
  2. about us/infrastructure. www.irishrail.ie, abgerufen am 28. April 2016.
  3. Neue Intercity Wagen für Irish Rail, 6. März 2007, abgerufen 2. April 2011 (Memento vom 5. Dezember 2008 im Internet Archive)
  4. about us/intercity. www. irishrail.ie, abgerufen am 28. April 2016.
  5. Iarnród Éireann Annual Review, 2012
  6. Iarnród Éireann Annual Report 2007
  7. cte: Drohende Insolvenz von Iarnród Éireann. In: IBSE-Telegramm 312 (November 2016), S. 8.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]