Indian Institute of Technology Bombay

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

19.13308333333372.915638888889Koordinaten: 19° 7′ 59″ N, 72° 54′ 56″ O

Vorlage:Infobox Hochschule/Mitarbeiter fehltVorlage:Infobox Hochschule/Professoren fehlt

Indian Institute of Technology Bombay
Logo
Motto Knowledge is the Supreme Goal
Gründung 25. Juli 1958
Trägerschaft staatlich
Ort Mumbai
Bundesland Maharashtra
Staat Indien
Leitung Prof. Devang Khakhar
Studenten 4.800
Website www.iitb.ac.in
Hauptgebäude des IIT Bombay

Das Indian Institute of Technology Bombay (Hindi: भारतीय प्रौद्योगिकी संस्थान, मुंबई, Bhāratīya Praudyogitī Sansthān, Mumbaī), auch IIT Bombay oder IITB genannt, ist eine staatliche technische Universität in Powai, einem nördlichen Stadtteil von Mumbai.

Die Indian Institutes of Technology sind eine Gruppe staatlicher indischer Universitäten, die in derzeit sieben Städten vertreten ist und von der indischen Zentralregierung direkt verwaltet werden. Das IIT Bombay ist das zweitgrößte IIT.

Fachbereiche[Bearbeiten]

Das Gebäude der Bauingenieure

Die Universität ist technisch-naturwissenschaftlich ausgerichtet und bietet vor allem Ingenieurstudiengänge an. Die einzelnen Fachbereiche sind als Department oder Centre organisiert und haben üblicherweise jeweils ein Gebäude auf dem Campus, in dem alle Büros der Dozenten und Hörsäle untergebracht sind.

Department [1] Kürzel deutsche Übersetzung
Aerospace Engineering AE Luft- und Raumfahrttechnik
Biosciences and Bioengineering Biowissenschaften und - ingenieurwesen
Chemical Engineering CL Chemieingenieurwesen
Chemistry CH Chemie
Civil Engineering CE Bauingenieurwesen
Computer Science & Engineering CS Informatik
Earth Sciences GS Geowissenschaften
Electrical Engineering EE Elektrotechnik
Energy Science and Engineering EN Energieingenieurwesen
Humanities & Social Science HS Sozialwissenschaften
Industrial Design Center ID
Mathematics MA Mathematik
Mechanical Engineering ME Maschinenbau
Metallurgical Engineering & Materials Science MM Metallurgie & Werkstoffkunde
Physics PH Physik
Centre Kürzel
Centre for Research in Nanotechnology and Science CRNTS
Centre for Aerospace Systems Design and Engineering CASDE
Computer Centre CC
Centre for Distance Engineering Education Programme C-DEEP
Centre for Environmental Science and Engineering CESE
Centre of Studies in Resources Engineering CSRE
Centre for Technology Alternatives for Rural Areas CTARA
Centre for Formal Design and Verification of Software CFDVS
Sophisticated Analytical Instrument Facility SAIF

Der Campus[Bearbeiten]

Ausblick über den Campus während der Dürre vor der Regenzeit

Der Campus liegt in Powai, einem nordwestlichen Stadtteil von Mumbai am Ufer des Sees "Powai Lake" und wurde von Vanu G. Bhuta für Messers G.M. Bhuta & Associates entworfen.

Grüner Campus[Bearbeiten]

Bei der Gestaltung wurde darauf geachtet, möglichst viele Bäume zwischen den Gebäuden und an den Straßen stehen zu lassen, so dass man meistens trotz tropischem Sonnenschein im Schatten unterwegs ist. Häufig wurden Gehwege um Bäume herum gebaut.

Weil der Campus an den Sanjay-Gandhi-Nationalpark angrenzt, ist die Luft nicht so stark verschmutzt wie im Rest der Stadt.

Wie auch sonst in städtischen Gebieten in Indien sind sehr viele frei laufende Tiere auf dem Gelände anzutreffen: vor allem Straßenhunde und Rinder, aber auch Katzen und Affen. Aber auch schwarze Panther aus dem Nationalpark verlaufen sich bisweilen auf dem Gelände und von Gavialen (Krokodilen) im benachbarten See wurde öfter berichtet.

Sport-Einrichtungen[Bearbeiten]

Die Universität hat ein Freibad sowie Plätze für Fußball, Hockey, Cricket, Tennis, Basketball und Volleyball.

Personalquartiere[Bearbeiten]

Der Campus ist in verschiedene Bereiche eingeteilt. Um den Bereich mit den Verwaltungs- und Lehrgebäuden herum befinden sich verschiedene Wohngebiete, in denen getrennt voneinander wissenschaftliche Mitarbeiter, nicht-wissenschaftliche Mitarbeiter, Studenten und Bauarbeiter untergebracht sind.

Die Qualität der Quartiere variiert sehr stark. Während Professoren in ordentlichen Mehrzimmerwohungen untergebracht sind, wohnen Bauarbeiter in landestypischen Wellblechhütten auf dem Campus.

Studentenwohnheime[Bearbeiten]

Da die Familien der meisten Student(inn)en nicht in Mumbai wohnen, sondern in teils weit entfernten Orten von Indien und die Mieten in Mumbai recht hoch sind, wohnen die meisten Studenten in einem von 14 Studenten-Wohnheimen.

Es wird dabei streng nach Geschlechtern getrennt. Die Wohnheime mit den Nummern 10 und 11 sind für Studentinnen. Zwischen 7 und 22 Uhr können sich die Studenteninnen und Studenten in den Wohnheimen gegenseitig besuchen, aber nur nach Eintragung in den "Guestbooks" beim Wachpersonal und Hinterlegung des Studentenausweises des einladenden Studenten, der im besuchten Wohnheim wohnen muss.

In den ersten Semestern muss man sich ein Zimmer zu zweit mit einem anderen Studenten teilen, es gibt vereinzelt auch Vierer-Zimmer mit Etagenbetten. In den höheren Semestern darf man in Einzelzimmer umziehen. Masterstudenten und ausländische Gaststudenten bekommen Einzelzimmer.

Wegen der Wohnraumknappheit in den Frauenwohnheimen werden auch ausländische Studentinnen in Mehrbettzimmern untergebracht. Auch die Gemeinschaftsräume wurden zu Bettenlagern umgebaut.

In den Wohnheimen gibt es üblicherweise eine eigene Mensa, Kopierläden, kleine Imbiss-Bars, SB-Waschküchen, Wasch- und Bügeldienste.

Hochschulwache[Bearbeiten]

Die örtliche Polizei von Mumbai hat keinen Zutritt zum Campus. Da der Campus administrativ nicht zum Staat Maharashtra gehört, untersteht die Hochschulwache direkt der indischen Zentralregierung.

Veranstaltungen[Bearbeiten]

Das viertägige Festival Mood Indigo findet jährlich im Dezember statt, normalerweise sehr kurz vor oder an Weihnachten. Bei dem Musikfestival traten landesweit bekannte Musiker, wie zum Beispiel Shankar Mahadevan oder Asha Bhosle auf. Außerdem gibt es Wettbewerbe und Ausstellungen.

Bei dem zweijährlich stattfindenden Techfest präsentiert sich das IIT der Stadt Mumbai und Umgebung und versucht Besucher und Studenten mit allerlei Veranstaltungen und geladenen Forschungsgruppen aus der ganzen Welt zu unterhalten. Ein Nebeneffekt der Feste ist der kulturelle Austausch mit den Forschungsgruppen, die normalerweise auch ihre Universität präsentieren. Nach eigenen Angaben ist das Techfest das größte Festival seiner Art in Asien. [2]

Geschichte[Bearbeiten]

Der Baum des Wissens - eine geschmiedete Skulptur vor dem Hauptgebäude

IIT Bombay wurde 1958 als zweites Indian Institute of Technology nach dem IIT Karagpur mit Unterstützung der UNESCO und der Sowjetunion gegründet. Die UNESCO stellte die technische Ausrüstung zur Verfügung, die Sowjetunion die technischen Experten, während die indische Regierung die Verantwortung für den Bau der Gebäude und die laufenden Kosten übernahm.[3]

Am 25. Juli 1958 begann das erste Semester im provisorischen IIT-Quartier im Gebäude der Synthetic and Art Silk Mills Research Association (SASMIRA) in Worli einem Stadtteil von Mumbai mit 100 Studenten. Diese Studenten wurden aus mehr als 3400 Bewerbern für die Zulassung für die Grund-Studiengänge Chemieingenieurwesen, Bauingenieurwesen, Elektrotechnik, Maschinenbau und Metallurgie ausgewählt. Eines der Hauptziele war die Gründung von Instituten für das Studium mit einem breiten Angebot an Ingenieurwissenschaften.

Der 2,2 km² große Campus wurde in Powai, 29 Kilometer nördlich der Innenstadt von Mumbai angelegt. Am 10. März 1959 wurde der Grundstein von Jawaharlal Nehru, dem ersten Ministerpräsidenten Indiens gelegt.

Obwohl die Stadt Bombay inzwischen in Mumbai umbenannt wurde, nennt sich die Universität immer noch IIT Bombay. (Stand 2010)

Platzierung in Rankings[Bearbeiten]

Das IIT Bombay hat bei einigen Rankings beachtliche Ergebnisse erreicht und ist bei diesen Rankings deutlich besser als alle deutschen Universitäten.

  • 3. Platz bei einem Ranking unter asiatischen technischen Universitäten [4]
  • 36. Platz in dieser Kategorie weltweit[5]
  • 30. Platz beim Times Higher Education-QS World University Ranking 2009 in der Kategorie Engineering/Technology.[6][7]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.iitb.ac.in/acadpublic/Course.html Liste der Fachbereiche und Vorlesungen
  2. http://www.techfest.org/ Techfest Webseite
  3. S. P. Sukhatme: The Growth of an Institute for Higher Technological Education. IIT Bombay. Abgerufen am 25. September 2010.
  4. Asiaweek.com | Asia's Best Universities 2000 | Overall Ranking. Cgi.cnn.com. Abgerufen am 3. November 2008.
  5. World's Best Colleges: Engineering and IT Universities. U.S.News. 18. Juni 2009. Abgerufen am 4. Januar 2011.
  6. http://www.timeshighereducation.co.uk/Rankings2009-Top50-IT.html
  7. http://www.topuniversities.com/university-rankings/world-university-rankings/2009/subject-rankings/technology
 Commons: IIT Bombay – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien