Informationstechnische Gesellschaft

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Informationstechnische Gesellschaft (ITG) wurde 1954 unter dem Namen Nachrichtentechnische Gesellschaft als Fachgesellschaft des VDE (Verband der Elektrotechnik, Elektronik, Informationstechnik) gegründet. Sie hat derzeit rund 10.000 persönliche Mitglieder.

Die ITG ist der technisch wissenschaftliche Verband der in der Informationstechnik tätigen Wissenschaftler und Ingenieure. Sie bildet für den umfassenden Bereich der Informationstechnik die Plattform zum Austausch wissenschaftlicher Erkenntnisse und fördert damit die Verbreitung des informationstechnischen Wissens. Zu diesem Zweck veranstaltet sie internationale und nationale Fachtagungen, Workshops und Diskussionssitzungen, erarbeitet Richtlinien und Empfehlungen und fördert wissenschaftliche Publikationen. Eine wichtige Aufgabe ist auch die Mitarbeit an Forschungs- und Entwicklungsprojekten sowie die Zusammenarbeit mit europäischen und außereuropäischen Fachgesellschaften.

Neben technisch-wissenschaftlichen Fachthemen werden in der ITG auch Fragen der Technikgestaltung, der gesellschaftlichen Akzeptanz von Technik und Anwendungen sowie der wissenschaftlichen Ausbildung des Nachwuchses bearbeitet.

Fachbereiche[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Entsprechend ihrem breit gefächerten Arbeitsgebiet gliedert sich die ITG in 9 Fachbereiche:

  • Informationsgesellschaft und Fokusprojekte
  • Dienste und Anwendungen
  • Fernsehen, Film und Elektronische Medien
  • Audiokommunikation
  • Kommunikationstechnik
  • Technische Informatik
  • Hochfrequenztechnik
  • Mikro- und Nanoelektronik
  • Übergreifende Gebiete

Jeder Fachbereich umfasst mehrere Fachausschüsse, die jeweils zur Bearbeitung spezieller Themen Fachgruppen bilden. Derzeit arbeiten in den Ausschüssen und Fachgruppen über 1200 Mitglieder.

Preise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die ITG verleiht Preise für herausragende wissenschaftliche Leistungen :

  • Preis der ITG – für herausragende wissenschaftliche Veröffentlichungen von ITG Nachwuchswissenschaftlern (jährlich)
  • ITG-Förderpreis – für herausragende Dissertationen aus dem Bereich der Informationstechnik (jährlich)
  • ISS-Studienpreis – für eine überdurchschnittliche Studienleistung (alle 2 Jahre)
  • Johann-Philipp-Reis-Preis – für eine bedeutende nachrichtentechnische Neuerung, die Auswirkung auf die Volkswirtschaft hat (alle zwei Jahre)
  • Karl-Küpfmüller-Preis der ITG – für eine herausragende technisch wissenschaftliche Gesamtleistung auf dem Gebiet der Nachrichten- und Informationstechnik (alle 4 Jahre); Preisträger des Karl-Küpfmüller-Preis sind:

Fachberichte und Fachzeitschriften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die in den ITG-Fachgremien erarbeiteten Ergebnisse werden in den ITG-Fachberichten veröffentlicht.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]