Ingo Hamm

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ingo Hamm (* 16. April 1971 in Worms) ist ein deutscher Psychologe. Seit 2015 ist er Professor für Wirtschaftspsychologie an der Hochschule Darmstadt.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hamm studierte Psychologie und Betriebswirtschaftslehre an der Universität Mannheim. Nach Abschluss seines Studiums als Diplom-Psychologe arbeitete er zunächst als Trendforscher im Trendbüro mit Matthias Horx.[1] Kurz danach gründete er A&B Analyse und Beratung GmbH, ein Institut für Trendforschung und Marktforschung, später mit GIM Heidelberg als Joint Venture umfirmiert zu GIM argo GmbH.[2] Hamm promovierte in Wirtschaftswissenschaften zum Thema Jugendmarketing. Von 2003 bis 2006 war Hamm Berater bei McKinsey & Company, Inc., anschließend bei BASF SE mehrere Jahre für internationale Projekte verantwortlich.

2015 wurde Hamm Professor für Wirtschaftspsychologie an der Hochschule Darmstadt, mit Schwerpunkt Markt, Konsumenten und Medien.

Forschung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Schwerpunkt seiner Lehre und Forschung liegt auf den Kernthemen der angewandten Wirtschaftspsychologie rund um Kommunikation, Konsum und Arbeit. Zu seinen aktuellen Forschungsthemen gehören Zukunft der Arbeit / New Work, Künstliche Intelligenz in der Sozialforschung (v. a. Deep Learning und Künstliche Neuronale Netze), Customer Insights und Markenführung.

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Trendbüro
  2. GIM Heidelberg