Ingoberga

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ingoberga (* um 520; † 589 in Tours) war die erste Ehefrau des Frankenkönigs Charibert I. Ihre Herkunft ist unbekannt, eine vornehme Familie wird aber angenommen.[1]

Ingoberga und Charibert waren vermutlich die Eltern von Bertha, der späteren Ehefrau des Königs Æthelberht von Kent und Initiatorin der christlichen Mission unter den Angelsachsen.[2]

Die Ehe von Ingoberga und Charibert zerbrach, sie ging in ein Kloster nach Tours, wo sie eine Vertraute des Chronisten Gregor von Tours wurde.[3] Vor ihrem Tod mit etwa 70 Jahren schenkte sie ihr Vermögen Kirchen in Tours (insb. Saint-Martin de Tours) und der Kirche in Le Mans.[4][5] Ebenso soll sie Unfreie aus ihrer Verfügungsbefugnis entlassen haben.[6]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hartmann 2009, S. 72
  2. Hartmann 2009, S. 72
  3. Bruno Krusch, Wilhelm Levison (Hrsg.): Scriptores rerum Merovingicarum 1,1: Gregorii Turonensis Opera. Teil 1: Libri historiarum X. Hannover 1937, S. 445 (Monumenta Germaniae Historica, Digitalisat)
  4. Hartmann 2009, S. 169
  5. Theo Kölzer (Hrsg.): Diplomata 3: Die Urkunden der Merowinger. 2. Teil Hannover 2001, S. 666 (Monumenta Germaniae Historica, Digitalisat)
  6. Hartmann 2009, S. 72