Innergschlöß

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Innergschlöss mit der Venedigergruppe
Almen am Talschluss
Schlatenkees

Das Innergschlöß ist eine Almsiedlung im Gschlößtal in Osttirol in Österreich. Koordinaten: 47° 7′ N, 12° 27′ O

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Innergschlöß liegt in einem Seitental des Tauerntals auf 1689 m ü. A. kurz vor dem Talschluss, der als schönster Talschluss der Ostalpen beworben wird. Im Osten und damit weiter unten im Tal des Gschlößbachs befindet sich die Siedlung Außergschlöß. Etwa fünf Kilometer talabwärts befindet sich hinter der Einmündung des Tauernbachs das Matreier Tauernhaus unterhalb des Felbertauerntunnel-Südportals.

Anreise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vom Matreier Tauernhaus führt ein Wanderweg über Außergschlöß nach Innergschlöß. Auf der anderen Seite des Bachs verläuft ein Fahrweg, der nur für das Taxi, die Bummelbahn und die Pferdekutsche geöffnet ist.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Innergschlöß befindet sich das Gasthaus Venedigerhaus, eine Holzschnitzerei sowie viele weitere Almhütten, die im Sommer von Einheimischen aus Matrei bewohnt werden. Teilweise werden die Almen auch touristisch vermietet. Von November bis April ist das Innergschlöß nicht bewohnt. Gelegentlich finden aber Schitourengeher beim Anstieg zum Großvenediger den Weg in dieses schneereiche Hochtal.

In einem Gebäude aus 1940 am Eingang zum Innergschlöß richtete 2017 eine Genossenschaft von 25 Osttiroler Bauern eine Sennerei zur Herstellung und Vermarktung von Käse, Milch und Butter ein.[1]

Tourenziele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Mit Sennerei niedrigem Milchpreis trotzen orf.at, 19. Juni 2017, abgerufen 20. Juni 2017.