Instituto Chico Mendes de Conservação da Biodiversidade

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Logo des Instituto Chico Mendes de Conservação da Biodiversidade.

Das Instituto Chico Mendes de Conservação da Biodiversidade, kurz IMCBio, deutsch Chico-Mendes-Institut für Biodiversitätserhalt, ist eine halbstaatliche Organisation, die sich mit dem IBAMA, dem Instituto Brasileiro do Meio Ambiente e dos Recursos Naturais Renováveis um die Belange des Naturschutzes in Brasilien kümmert. Sie untersteht dem Umweltministerium Ministério do Meio Ambiente.

Namenspatron ist der 1988 ermordete Umweltaktivist und Kautschukzapfergewerkschafter Chico Mendes. Es wurde 2007 mit Sitz in Brasília gegründet.[1] Präsident ist Rômulo Mello. Es ist in das Sistema Nacional do Meio Ambiente (SISNAMA) integriert.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Anschrift: Bloco “C”, Complexo Administrativo - Setor Sudoeste CEP: 70.670-350 - Brasilia - DF