Instrument Meteorological Conditions

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Instrument Meteorological Conditions (IMC) sind Flugwetterbedingungen, die das Fliegen nach Instrumenten und damit auch nach den Regeln für den Instrumentenflug (Instrument Flight Rules, IFR) erforderlich machen.

Piloten müssen für das Fliegen nach Instrumentenflugregeln speziell ausgebildet und das Flugzeug entsprechend ausgerüstet sein. Ist mindestens eins von beidem nicht der Fall, kann ein Wetterwechsel von Visual Meteorological Conditions (VMC), bei denen Fliegen nach Sichtflugregeln möglich ist, hin zu Instrumentenbedingungen, sehr gefährlich werden.[1] Insbesondere fehlende Sicht auf den Horizont führt bei reinen VFR-Fliegern zu Desorientierung über Fluglage und Höhe, was zu falschen Steuereingaben, Kontrollverlust und schließlich zum Absturz führen kann.

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweis[Bearbeiten]

  1. BFU-Unfallbericht (PDF)