Internationales Bühler Bluegrass Festival

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Das Internationale Bühler Bluegrass Festival findet seit 2003 alljährlich im April/Mai in Bühl (Baden) statt und präsentiert jedes Jahr bis zu sieben Bluegrass-Gruppen aus Nordamerika und Europa. Veranstalter ist die Stadt Bühl. Durch das Programm führte bis 2015 der Radiomoderator und Sachbuchautor Walter Fuchs, 2016 übernahm sein Sohn Patrick die künstlerische Leitung. Das bis 2008 auf jeweils einen Tag beschränkte Festival findet wegen der großen Zuschauerresonanz seit 2009 an zwei Tagen statt (Ausnahme: 2013); unter anderem mit den Country Gentlemen. 2017 standen mit Sierra Hull und Peter Rowan zwei große Namen der Szene auf der Bühler Bühne.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vorläufer der Bühler Veranstaltung war das Güglinger Bluegrass Festival; ein von 1986 bis 2001 in Güglingen (Lkr. Heilbronn) veranstaltetes jährliches Musikfestival. Es wurde bald nach seiner Gründung zum bedeutendsten Bluegrass-Festival in Kontinental-Europa. Zu den bekanntesten Bands der amerikanischen Bluegrass-Szene, die in Güglingen auftraten, gehören The Nashville Bluegrass Band, Country Gazette, The Tony Rice Unit, Laurie Lewis & Grant Street, Tim O'Brien & the O'Boys. Das Güglinger Bluegrass-Festival fand 2001 zum letzten Mal statt; offiziell nicht wegen mangelnder Zuschauerresonanz, sondern wegen organisatorischer Probleme.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Geschichte des Festivals (Offizielle Veranstalter-Webseite des Bühler Bluegrass Festivals)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]