Invasion (Medizin)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Invasion (von lateinisch invadere „eindringen“) steht für medizinische Maßnahmen zur Diagnostik oder Therapie, die in den Körper eindringen.[1][2]

Dazu können natürliche Öffnungen genutzt werden, z. B. bei der Magenspiegelung, der Koloskopie oder Amnioskopie, s. Endoskopie.

In der Regel wird mit „invasiv“ jedoch ein Eindringen in den Körper durch die Haut (oder Schleimhaut) verstanden, so dass die Körperliche Unversehrtheit verletzt ist. Hierzu ist die Einwilligung des Patienten, häufig als Einwilligungserklärung erforderlich. Ausnahme siehe Zwangsweise Blutabnahme.

Typische Maßnahmen der Invasivmedizin sind:

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Eintrag zu Invasiv im Flexikon, einem Wiki der Firma DocCheck.
  2. Duden
Gesundheitshinweis Dieser Artikel behandelt ein Gesundheitsthema. Er dient nicht der Selbstdiagnose und ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte hierzu den Hinweis zu Gesundheitsthemen beachten!