Inventarwert

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten daher möglicherweise demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Der Inventarwert (Nettovermögenswert, engl. net asset value) ist eine Kennzahl aus dem Bereich der Investmentfonds.

Er drückt den rechnerischen Substanzwert eines Fonds aus Sicht des Anlegers aus. Er stellt die Summe der Werte aller Vermögensgegenstände und Forderungen abzüglich eventueller Schulden und Verpflichtungen des Fonds sowie der Kosten des Fonds dar.

Teilt man diesen Wert durch die Zahl der ausgegebenen Fondsanteile, so erhält man den Anteilspreis des Fonds. Der Ausgabepreis ergibt sich aus diesem Anteilspreis zuzüglich eines eventuellen Ausgabeaufschlags. Der Rücknahmepreis entspricht in der Regel dem Anteilspreis (Rücknahmeabschläge sind in Deutschland nicht üblich).

Für Publikumsfonds wird der Inventarwert börsentäglich berechnet und stellt oft die Basis für die Abrechnung von Kauf oder Verkauf von Fondsanteilen dar.