Islam in Palau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Islam in Palau wird durch etwa 400 Arbeitsmigranten aus Bangladesch[1] praktiziert, sowie durch einige aus dem Gefangenenlager der Guantanamo Bay Naval Base nach Palau entlassene Uiguren.[2] Es gibt zwei Moscheen in Palau, eine davon in Koror.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Lawyers: Uighurs agree to go to Palau, The Jakarta Post, 10. September 2009
  2. Uiguren aus Guantanamo nach Palau entlassen, SPIEGEL Online 1. November 2009
  3. Six former Gitmo detainees resettle in Palau, DOWN.COM, abgerufen am 22. August 2012