Islam in Palau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Islam in Palau wird durch etwa 400 Arbeitsmigranten aus Bangladesch[1] praktiziert, sowie durch einige aus dem Gefangenenlager der Guantanamo Bay Naval Base nach Palau entlassene Uiguren.[2] Es gibt zwei Moscheen in Palau, eine davon in Koror.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Lawyers: Uighurs agree to go to Palau, The Jakarta Post, 10. September 2009 (Memento des Originals vom 10. September 2009 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.thejakartapost.com
  2. Uiguren aus Guantanamo nach Palau entlassen, SPIEGEL Online 1. November 2009
  3. Six former Gitmo detainees resettle in Palau, DOWN.COM, abgerufen am 22. August 2012