Itazismus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Itazismus (griech., auch Iotazismus) ist die besonders von Reuchlin und Melanchthon in Nachfolge der byzantinischen Gelehrten der Renaissance befürwortete Aussprache des Griechischen, wobei das Eta (langes e) wie Ita (i) ausgesprochen und überhaupt die von der im übrigen Europa stark abweichende Aussprache der Griechen zur Richtschnur genommen wurde. Vgl. Neugriechische Sprache und Etazismus.

Meyers Dieser Artikel basiert auf einem gemeinfreien Text aus Meyers Konversations-Lexikon, 4. Auflage von 1888 bis 1890.
Bitte entferne diesen Hinweis nur, wenn du den Artikel so weit überarbeitet hast, dass der Text den aktuellen Wissensstand zu diesem Thema widerspiegelt, dies belegt ist und er den heutigen sprachlichen Anforderungen genügt.
Um danach auf den Meyers-Artikel zu verweisen, kannst du {{Meyers Online|Band|Seite}} benutzen.