Itazismus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Itazismus (griech., auch Iotazismus) ist die besonders von Reuchlin und Melanchthon in Nachfolge der byzantinischen Gelehrten der Renaissance befürwortete Aussprache des Griechischen, wobei das Eta (langes e) wie Ita (i) ausgesprochen und überhaupt die von der im übrigen Europa stark abweichende Aussprache der Griechen zur Richtschnur genommen wurde. Vgl. Neugriechische Sprache und Etazismus.