Jörg Martin (Autor)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jörg Martin (* 4. März 1966 in Recklinghausen) ist ein deutscher Stiftungsberater und Autor von Fachbüchern und Veröffentlichungen zum Thema Stiftungen.[1]

Leben[Bearbeiten]

Martin ist Germanist mit Abschluss Magister artium. 1999 gründete er die überregional beratend tätige „DS Deutschen Stiftungsagentur“, deren Geschäftsführer er ist. Er ist unter anderem Mitherausgeber des Rechtshandbuches für Stiftungen, eines Standardwerkes für Stiftungsrecht in Form einer regelmäßig aktualisierten Loseblattsammlung, sowie des Buches Stiftungen fördern mit Gewinn.

Publikationen[Bearbeiten]

  • PsychoManie. Des Deutschen Seelenlage (als Herausgeber). Leipzig 1996.
  • Aktie, Börse & Co. Stuttgart 2000.
  • Erb-Strategie Stiftung. Regensburg / Berlin 2000. ISBN 3-8029-3694-9
  • Stiftungs-Ideen. Regensburg / Düsseldorf / Berlin 2000.
  • Fundraising-Instrument Stiftung. Regensburg / Berlin 2002.
  • Stiftungen fördern mit Gewinn. Köln 2002, bank-Verlag 22.279-02.
  • Barbara Weitz (Hrsg.): Rechtshandbuch für Stiftungen. Das aktuelle Recht in der Praxis für alle Stiftungsarten. Verlag Dashöfer GmbH (Hamburg) 2005
  • Generationen- und Stiftungsmanagement für Kreditinstitute und Finanzdienstleister. Köln 2011.

Aufsätze[Bearbeiten]

  • Stiftung – das Instrument einer zukunftsfähigen Vermögensverwaltung. In: Bank Information 6/2001.
  • Kunst und Internet. In: ArtInvestor. Handbuch für Kunst und Investment, München 2002. ISBN 3-932114-74-4
  • Stiftungen als Wiederanlage. Instrument einer Vermögensanlage ohne zeitliche Limitierung. In: Versicherungswirtschaft, Juli 2001.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Eintrag im Katalog der Deutschen Nationalbibliothek