Jüdischer Friedhof Sontheim

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jüdischer Friedhof Sontheim

Der Jüdische Friedhof Sontheim ist ein Jüdischer Friedhof in Sontheim, einem Ortsteil von Heilbronn im nördlichen Baden-Württemberg. Er ist ein schützenswertes Kulturdenkmal.

Der Friedhof, ein Gemeinschaftsfriedhof für die jüdischen Gemeinden Sontheim, Talheim und Horkheim, liegt im Gewann Schozach und ist 2937 m² groß. Er wurde 1841–1844[1] angelegt und 1912 wesentlich erweitert. Vor 1842 wurden die Toten der jüdischen Gemeinde Sontheim auf dem jüdischen Friedhof Affaltrach beigesetzt.

Von den insgesamt 308 Grabsteinen, von denen etwa 120 von Talheimer Juden stammen,[1] ist der älteste auf 1842 datiert, der jüngste auf 1943. Zu den auf dem Friedhof bestatteten Personen gehört der Arzt Ludwig Essinger. In die südliche Friedhofsmauer ist ein 1855 bei Grabungsarbeiten für den Heilbronner Karlshafen am Neckar gefundener Grabstein von 1420 eingelassen, ein Überrest des spätmittelalterlichen zweiten jüdischen Friedhofs in Heilbronn, der sich der Stadt gegenüber auf der anderen Neckarseite befand.

In der Zeit zwischen dem 20. April 2017 und dem 2. Mai 2017 wurde der Jüdische Friedhof geschändet. Dabei wurden insgesamt zehn Grab- und Gedenksteine beschädigt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 4.000 Euro.[2]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Jüdischer Friedhof (Sontheim) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Mitteilungsblatt Talheim, Nr. 30, 30. Juli 2010, S. 10.
  2. Ein bislang unbekannter Täter beschädigte im Zeitraum zwischen Donnerstag, 20. April, und Dienstag, 2. Mai, insgesamt zehn Grab- und Gedenksteine des Jüdischen Friedhofs im Sontheimer Gewann "An der Schozach". In: Heilbronner Stimme. 5. Mai 2017 (bei stimme.de [abgerufen am 5. Mai 2017]).

Koordinaten: 49° 6′ 43″ N, 9° 10′ 46,5″ O