Jürgen Bellers

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Jürgen Bellers (* 7. Oktober 1951 in Neviges bei Wuppertal (heute Velbert)) ist ein deutscher Politikwissenschaftler.

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bellers studierte Internationale Politik, Zeitungswissenschaft, Geschichte, Sozialkunde (Wirtschaftswissenschaft) und Germanistik in München. Ab 1979 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter, Hochschulassistent und Hochschuldozent an der Universität Münster. Seit 1994 ist er Professor für Internationale Politik an der Universität Siegen. Er hatte Gastprofessuren in den USA und in der Türkei 1990 und 1996.

Bellers ist Begründer und Mitherausgeber der Zeitschriften Geschichte und Kulturen, Jahrbuch Nordrhein-Westfalen und Jahrbuch für Außenwirtschaftspolitik und Mitglied zahlreicher politikwissenschaftlicher Vereinigungen.

Jürgen Bellers gründete 2012 die Organisation Tradition International, die sich laut Eigendefinition für die Werte Familie, Eigentum und Traditionen starkmacht. Die Organisation setzt sich auch dafür ein, dass homosexuelle Partnerschaften an weiterführenden Schulen nicht als mögliche Partnerschaftsformen dargestellt werden dürfen, weil es sich dabei um eine Menschenrechtsverletzung (Artikel 26, Punkt 3) handele.[1]

2016 zog Jürgen Bellers auf Anraten des Verwaltungsgericht Arnsberg eine Klage gegen die Beflaggung des Landkreises mit einer Regenbogenfahne zum Christopher Street Day zurück. Bellers argumentierte in seiner Klage, dass die Fahne gegen den Gleichbehandlungsgrundsatz des Grundgesetzes verstieße. Die Richter erklärten jedoch vor dem offiziellen Verhandlungstermin, dass sie keine Verletzung von Bellers Grundrechten sehen.[2]

Lehr- und Forschungsgebiete[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seine Veröffentlichungen behandeln Politische Philosophie, deutsche und internationale Außenwirtschaftspolitik, deutsche Außenpolitik, Entwicklungspolitik, Europapolitik, Medienpolitik und politische Systeme sowie die Geschichte der Politikwissenschaft als Disziplin.

Besondere Forschungsgebiete und -projekte sind die Evaluation kommunaler Verwaltungen, die Exportberatung für mittelständische Unternehmungen sowie im Rahmen der Arbeitsstelle "Außenpolitik und Ideengeschichte" außenpolitische Vorstellungen verschiedener politischer Denker, unter anderem Carl Schmitts.

Intensiv beschäftigte er sich im Rahmen seiner "Einführung in die Politikwissenschaft" auch mit der Geschichte der Disziplin Politikwissenschaft.[3]

Schriften (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hrsg.: Zur Sache Sarrazin. Wissenschaft – Medien – Materialien. Lit Verlag, Berlin [u. a.] 2010, ISBN 978-3-643-10991-0
  • Joschka Fischer – Minister des Äußersten. Versuch einer Bilanz. Lit Verlag, Berlin 2005, ISBN 3-8258-8740-5.
  • mit Markus Porsche-Ludwig: Homer oder Homunculus?. Verlag Traugott Bautz, Nordhausen 2010, ISBN 978-3-88309-548-6.
  • Tausend Jahre deutsche Außenpolitik – kompakt. Verlag Traugott Bautz, Nordhausen 2010, ISBN 978-3-88309-590-5.
  • Hrsg. mit Markus Porsche-Ludwig: Internationale Interventionen, Verlag Traugott Bautz, Nordhausen 2010, ISBN 978-3-88309-552-3.
  • mit Markus Porsche-Ludwig: Die Katastrophe der Entmythologisierung. Verlag Traugott Bautz, Nordhausen 2010, ISBN 978-3-88309-561-5.
  • mit Markus Porsche-Ludwig: Fälle internationaler Konfliktregelung. Verlag Traugott Bautz, Nordhausen 2011, ISBN 978-3-88309-649-0.
  • Hrsg. mit Markus Porsche-Ludwig: Handbuch der Innen- und Außenpolitik, Verlag Traugott Bautz, Nordhausen 2011, ISBN 978-3-88309-629-2.
  • mit Markus Porsche-Ludwig: Kritik der grünen Hypermoral. Verlag Traugott Bautz, Nordhausen 2012, ISBN 978-3-88309-694-0.
  • Angela Merkel – „Mehr Freiheit wagen.“ ? . Verlag Traugott Bautz, Nordhausen 2012, ISBN 978-3-88309-779-4.
  • Hrsg. mit Markus Porsche-Ludwig: Was ist konservativ? Eine Spurensuche in Politik, Philosophie, Wissenschaft, Literatur, Verlag Traugott Bautz, Nordhausen 2013, ISBN 978-3-88309-785-5.
  • Hrsg. mit Markus Porsche-Ludwig und Wolfgang Hinrichs: Eduard Spranger, Verlag Traugott Bautz, Nordhausen 2013, ISBN 978-3-88309-852-4.
  • mit Markus Porsche-Ludwig: Die Reise nach dem Ursprung des Seins:. Verlag Traugott Bautz, Nordhausen 2014, ISBN 978-3-88309-935-4.
  • mit Markus Porsche-Ludwig: Eine andere Geschichte der Bundesrepublik Deutschland von 1945 bis 2015. Verlag Traugott Bautz, Nordhausen 2014, ISBN 978-3-88309-890-6.
  • Freiheit zum Guten und zum Schlechten. Verlag Traugott Bautz, Nordhausen 2014, ISBN 978-3-88309-934-7.
  • mit Markus Porsche-Ludwig: Was kostet was?. Verlag Traugott Bautz, Nordhausen 2015, ISBN 978-3-88309-997-2.
  • mit Markus Porsche-Ludwig: Ungesetzliche versus gesetzliche Freiheiten –. Verlag Traugott Bautz, Nordhausen 2015, ISBN 978-3-88309-959-0.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Uni-Professor: Homo-Unterricht verstößt gegen Menschenrechte. Online-Portal queer.de. Abgerufen am 8. Mai 2012.
  2. Homophober Professor scheitert mit Klage gegen Regenbogenfahnen. Online-Portal queer.de. Abgerufen am 29. August 2016.
  3. Jürgen Bellers, Rüdiger Kipke: Einführung in die Politikwissenschaft. 1993, (3)1999, (4)2006, 1. Geschichte der Politikwissenschaft, Leseprobe auf degruyter.com, PDF-Datei auf juergen-bellers.de.