Jacob Herschel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Heinrich Anton Jacob Herschel (* 21. oder 17. November 1734 in Hannover; † 1792) war ein Hannoveraner Konzertmusikmeister.[1][2]

Jacob war das zweite der zehn Kinder von Anna Ilse, geb. Moritzen, (* 1712/13 in Neustadt/Rbg.; ⚭ 1732; † 19. November 1789) und Isaac Herschel (* 14. Januar 1707 in Hohenziaz, Magdeburg). Im März 1756 segelte Jacob mit dem Orchester seines Vaters nach England und kehrte zum Ende des Jahres zurück. Infolge der Schlacht bei Hastenbeck im Juli 1757 versteckte er sich, traf in Hamburg seinen Bruder Wilhelm und begleitete ihn wieder nach England. 1779, nachdem in der hannöverschen Heimat Frieden eingekehrt war, kehrte er zurück und fand einen Posten am Hof-Orchester. Nach dem Tod seines Vaters wurde Jacob das Oberhaupt der Familie. Zum Ende oder am 23. des Juni[3] 1792 wurde er, als Vize-Konzertmeister, im Feld erwürgt aufgefunden.

Wilhelm und Caroline Herschel waren seine Geschwister. Seine Brüder Johann Alexander (1745–1821) und Dietrich (1755–1827) waren als Violinisten ebenfalls Hofmusiker.

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hannoversches Biografisches Lexikon, S. 166
  2. http://adsabs.harvard.edu/full/2003JHA....34..233L
  3. Hoskin: Discoverers of the Universe: William and Caroline Herschel