Jan Szkodoń

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Weihbischof Jan Szkodoń
Wappen von Weihbischof Jan Szkodoń

Jan Szkodoń (* 19. Dezember 1946 in Chyżne, Polen) ist ein römisch-katholischer Geistlicher und Weihbischof in Krakau.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jan Szkodoń studierte Katholische Theologie und Philosophie am Priesterseminar in Krakau. Er empfing am 22. März 1970 durch den Erzbischof von Krakau, Karol Józef Kardinal Wojtyla, das Sakrament der Priesterweihe.

Am 14. Mai 1988 ernannte ihn Papst Johannes Paul II. zum Titularbischof von Turrisblanda und bestellte ihn zum Weihbischof in Krakau. Der Erzbischof von Krakau, Franciszek Kardinal Macharski, spendete ihm am 4. Juni desselben Jahres in der Wawel-Kathedrale in Krakau die Bischofsweihe; Mitkonsekratoren waren der Bischof von Tarnów, Jerzy Karol Ablewicz, und der Bischof von Częstochowa, Stanisław Nowak.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Jan Szkodoń – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien