Jerewan-See

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Jerewan-See
Lac-yerevanian.jpg
Der Jerewan-See mit dem Fernsehturm Jerewan im Hintergrund, 2005
Geographische Lage Koghb, Distrikt Schengawit
Zuflüsse Hrasdan
Abfluss Hrasdan → ArasKura
Orte oder Städte in der Nähe Jerewan
Daten
Koordinaten 40° 9′ 35″ N, 44° 28′ 37″ OKoordinaten: 40° 9′ 35″ N, 44° 28′ 37″ O
Jerewan-See (Armenien)
Jerewan-See
Höhe über Meeresspiegel 908 m
Fläche 0,95 km2[1]dep1
Länge 900 mdep1
Breite 900 mdep1
Volumen 4,8 m3[1]dep1
Maximale Tiefe 18 m
Vorlage:Infobox See/Wartung/NACHWEIS-FLÄCHEVorlage:Infobox See/Wartung/NACHWEIS-SEEBREITEVorlage:Infobox See/Wartung/NACHWEIS-VOLUMENVorlage:Infobox See/Wartung/NACHWEIS-MAX-TIEFE
Vorlage:Infobox See/Wartung/Länge

Der Jerewan-See (armenisch Երևանյան լիճ) ist ein Stausee im Westen der armenischen Hauptstadt Jerewan, der 1970 fertig gestellt wurde. Er befindet sich in der Nachbarschaft Koghb im Jerewaner Stadtdistrikt Schengawit.

Karte des Sees (armenisch)

Der See hat eine Oberfläche von 95 Hektar bei einer maximalen Tiefe von 18 Metern. Im See gibt es Fische wie zum Beispiel Karpfen.

Am Nordufer des Jerewan-Sees befindet sich die Botschaft der Vereinigten Staaten, die dort von Juni 2002 bis Mai 2005 gebaut wurde und von der Grundstücksfläche her die weltweit größte[2] US-Botschaft war;[3] das Südufer grenzt an die Hauptstraße M5.

Oberleitungsbusunglück[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 16. September 1976 fuhr ein Oberleitungsbus mit 92 Passagieren an Bord in den See und versank rund 25 Meter vom Ufer entfernt auf 10 Meter Tiefe. Der zufällig während eines Trainings vorbeilaufende damals 22-jährige Scharwasch Karapetjan, ein mehrmaliger Weltmeister im Flossenschwimmen, sprang sofort in den See. Fast ohne Sicht trat er das Rückfenster des Busses ein und rettete so 20 Passagiere, die er an die Luft schleppte.[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Jerewan-See – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Geographic Characteristics of the Republic of Armenia 2011 auf armstat.am (PDF, 142 kB; armenisch/englisch)
  2. Inzwischen ist die Botschaft der Vereinigten Staaten in Kabul die größte US-Botschaft.
  3. USA Embassy Complex in Yerevan, Armenia auf der Website der armenischen Baufirma Mil Industries (englisch)
  4. Grantland: The Plunge. Artikel von Carl Schreck vom 17. September 2014 (englisch)