Jim Justice

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jim Justice (2016)

James Conley „Jim“ Justice (* 27. April 1951 im Raleigh County, West Virginia) ist ein US-amerikanischer Unternehmer und Politiker der Republikanischen Partei und seit 2017 Gouverneur von West Virginia.[1]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seine Eltern waren James Conley Justice und Edna Ruth Perry Justice. Justice studierte an der Marshall University Wirtschaftswesen. Nach dem Tod seines Vaters wurde er Präsident des Unternehmens Bluestone Industries and Bluestone Coal Corporation. [2]

2009 erwarb er das Hotel Greenbrier in der Stadt White Sulphur Springs im Greenbrier County.[3]

Bis 2015 war Justice Mitglied der Republikanischen Partei, danach wechselte er zur Demokratischen Partei als Mitglied. Als Nachfolger von Earl Ray Tomblin gelang ihm gegen den republikanischen Gegner Bill Cole am 8. November 2016 der Sieg bei den Gouverneurswahlen in West Virginia. [4] Er trat sein neues Amt am 16. Januar 2017 an. Am 3. August 2017 wechselte er zurück zur Republikanischen Partei.[5]

Justice ist verheiratet, hat zwei Kinder und wohnt in Lewisburg.

Auffällig an ihm ist seine überdurchschnittliche Körpergröße von 200 Zentimetern.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Charleston Gatzette Mail: Jim Justice wins WV gubernatorial race
  2. The Wallstreet Journal: Jim Justice, West Virginia Billionaire, Launches Campaign for Governor
  3. West Virginia Businessman Buys The Greenbrier. The State Journal, Charleston, WV, 7. Mai 2009, abgerufen am 15. März 2011
  4. Charleston Gatzette Mail: Jim Justice wins WV gubernatorial race
  5. Fox News: West Virginia's Democratic governor to announce party change at Trump rally. 3. August 2017, abgerufen am 5. August 2017.