João-Coutinho-Klasse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
João-Coutinho-Klasse
NRP Antonio Enes (F 471), im Jahr 2010
NRP Antonio Enes (F 471), im Jahr 2010
Schiffsdaten
Land PortugalPortugal (Nationalflagge zur See) Portugal
Schiffsart Korvette
Bauwerft Blohm + Voss, Hamburg
Bazán, Ferrol
Gebaute Einheiten 6
Dienstzeit Seit 1970
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
85,0 m (Lüa)
Breite 10,3 m
Tiefgang max. 3,3 m
Verdrängung 1380 t
 
Besatzung 70 (7 Offiziere, 13 Unteroffiziere und 50 Mannschaften)
Maschinenanlage
Maschine 2 × OEW-Pielstick-Dieselmotoren
Maschinen-
leistung
18.560 PS (13.651 kW)
Höchst-
geschwindigkeit
22 kn (41 km/h)
Propeller 2
Bewaffnung
Sensoren
  • 1 × Western Electric SPG-34-Feuerleitradar
  • 1 × Kelvin-Hugues-Navigationsradar
  • 1 × QCU-2-Sonar

Die João-Coutinho-Klasse ist eine Schiffsklasse von sechs Korvetten der portugiesischen Marine. Sie stehen seit Mitte der 1970er-Jahre im Dienst. Die noch in Dienst stehenden Einheiten werden heute als Patrouillenboote eingesetzt.

Aus der Klasse wurden einige weitere Korvettenklassen abgeleitet. Hierzu zählten die Baptista-de-Andrade-, Descubierta-, Espora-bzw. MEKO 140- und D'Estienne-d'Orves-Klasse.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Schiffe wurden zwar in Portugal entworfen, der Bau erfolgte jedoch in Deutschland und Spanien, da Portugal sie dringend für den Einsatz in seinen damals nach Unabhängigkeit strebenden Kolonien benötigte.

Nach Indienststellung kamen sie bei Patrouillen- und Kampfeinsätzen in Angola, Mosambik, Guinea-Bissau und den Kapverden zum Einsatz. Nachdem die afrikanischen Kolonien ihre Unabhängigkeit erhalten hatten, kamen die Schiffe als Patrouillenboote in den portugiesischen Hoheitsgewässern zum Einsatz.

In den Jahren 1989–1991 wurde das Hauptradar modernisiert und eine Satellitenkommunikation (Inmarsat) installiert. Auch ein SIFICAP-Satelliten-Datenaustauschsystem für den Fischereischutz mit Landeinsatzzentralen wurde eingerüstet. Die U-Jagdausrüstung wurde ausgebaut und die Besatzung infolge der geänderten Aufgaben reduziert.

Einheiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alle Schiffe sind in Lissabon beheimatet; sie wurden nach Politikern und Offizieren benannt, die eine Rolle in der portugiesischen Marine- und Kolonialgeschichte gespielt haben.

Kennung Name Bauwerft Kiellegung Stapellauf Indienststellung Außerdienststellung Verbleib
F 471 NRP António Enes Bazán, Ferrol 10. April 1968 16. August 1969 18. Juni 1971 aktiv
F 475 NRP João Coutinho Blohm + Voss, Hamburg 24. Dezember 1968 2. Mai 1969 7. März 1970 31. August 2014 außer Dienst
F 476 NRP Jacinto Cândido Blohm + Voss, Hamburg 10. Februar 1969 16. Juni 1969 29. Mai 1970 aktiv
F 477 NRP General Pereira D'Eça Blohm + Voss, Hamburg 21. April 1969 26. Juli 1969 10. Oktober 1970 außer Dienst
F 484 NRP Augusto de Castilho Bazán, Ferrol 1970 außer Dienst
F 485 NRP Honório Barreto Bazán, Ferrol 1970 außer Dienst

Mit Zulauf der Patrouillenboote der Viana-do-Castelo-Klasse werden die verbliebenen Schiffe (wie auch die Baptista-de-Andrade-Klasse) zum Ende des zweiten Jahrzehnts des 21. Jahrhunderts außer Dienst gestellt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: João Coutinho-Klasse – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien