Joachim Brennecke

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Joachim Brennecke (* 6. Dezember 1919 in Berlin; † 6. September 2011 in Vaduz, Liechtenstein[1]) war ein deutscher Schauspieler.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Brennecke, Jahrgang 1919 bekam noch während seines Studiums an der Staatlichen Schauspielschule des Preußischen Staatstheaters 1940 die Hauptrolle in dem Spielfilm Zwei Welten. Brennecke wurde während des Nationalsozialismus auf Goebbels' Gottbegnadeten-Liste der als wichtiger Schauspieler geführt.[2] Nach 1945 spielte er darüber hinaus auch viel Theater. Bis 1962 war Joachim Brennecke im deutschsprachigen Raum als Schauspieler tätig.

Brenneckes Vater war der Magdeburger Lyriker Peter Emanuel Steeg, der den wirklichen Namen Willy Brennecke trug.

Zuletzt lebte Brennecke zurückgezogen in Liechtenstein.

Sein schriftlicher Nachlass befindet sich im Archiv der Akademie der Künste in Berlin.[3]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Todesanzeige von Brennecke bei www.volksblatt.li, abgerufen am 19. September 2011.
  2. Klee, Ernst.: Kulturlexikon zum Dritten Reich : Wer war was vor und nach 1945. 1. Auflage. Fischer, S, Frankfurt am Main 2009, ISBN 978-3-596-17153-8, S. 70.
  3. Joachim-Brennecke-Archiv Bestandsübersicht auf den Webseiten der Akademie der Künste in Berlin.