John Kay (Erfinder)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
John Kay

John Kay (* 17. Juni 1704 in Bury, Lancashire; † um 1780) war ein britischer Unternehmer und Erfinder. Seine wichtigste Neuerung war der Schnellschusswebstuhl (1733).

Der fliegende Schützen oder Schnellschützen stellt eine der ersten Verbesserungen bei der Mechanisierung des Webens dar. Während die Schiffchen zuvor per Hand wechselseitig durch das „Fach“ (die wechselweise geöffneten Kettfäden) „geschossen“ werden mussten, was bei sehr breiten Waren zwei Weber erforderte, konnte nun auch ein breiter Webstuhl mit nur einem Weber betrieben werden. Der Schnellschützen schießt durch Betätigung einer Kordel, die wiederum den sogenannten Picker betätigt, von Schützenkasten zu Schützenkasten durch das Webfach. Durch diese Technik konnte wesentlich mehr Gewebe produziert werden. Infolge dieser Verbesserung kam man in England kaum mehr mit der Produktion von Garn hinterher. Für einen Weber arbeiteten bis zu zehn Garnspinner.

1753 überfielen Textilarbeiter sein Haus, weil sie Angst hatten, die neuen Webstühle würden ihnen die Lebensgrundlage entziehen. Daraufhin verließ John Kay England in Richtung Frankreich, wo er in armen Verhältnissen um 1780 gestorben sein soll.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: John Kay – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien