Jonathan Finlayson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Jonathan Finlayson (* 1982 in Oakland) ist ein US-amerikanischer Jazztrompeter, den die New York Times als „einen prägnanten und oft überraschenden Trompeter“ bezeichnete.[1]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Finlayson begann mit zehn Jahren mit dem Trompetenspiel, als er in Oakland die öffentliche Schule besuchte. Unter der Mentorenschaft des Trompeters Robert Porter, eines Veteranen der Bebopära, hatte er erste Auftritte in seiner Heimatstadt, darunter Jamsession im Bird Cage. In New York City studierte er an der New School for Jazz and Contemporary Music bei Eddie Henderson, Jimmy Owens und Cecil Bridgewater.[2] Seit Beginn der 2000er Jahre arbeitet er u. a. mit Steve Coleman, außerdem mit Mary Halvorson, Steve Lehman, Tomas Fujiwara, Ches Smith und David Virelles (Continuum 2012).[1] Im Bereich des Jazz war er zwischen 2001 und 2012 an 20 Aufnahmesessions beteiligt.[3] 2013 legte Finlayson bei Pi Recordings sein Debütalbum Moment and the Message vor, bei dem Miles Okazaki, Damion Reid, David Virelles und Keith Witty mitwirkten.[4] 2018 erschien 3 Times Around (Pi Recordings), das Finlayson mit Steve Lehman, Brian Settles, Matt Mitchell, John Hébert und Craig Weinrib eingespielt hatte.

Der Trompeter ist nicht mit dem australischen Schauspieler Jon Finlayson (1938–2012) zu verwechseln.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Porträt bei Pi Recordings
  2. Informationen zum Album Moment and the Message bei Pi Recordings
  3. Tom Lord Jazz Discography@1@2Vorlage:Toter Link/www.lordisco.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  4. Besprechung des Albums Moment and the Message bei All About Jazz