José Joaquín Fernández de Lizardi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
José Joaquín Fernández de Lizardi
Haus von José Joaquín Fernandez de Lizardi in Mixcoac
Gedächtnistafel am Haus, in dem Fernández de Lizardi starb (historisches Zentrum von Mexiko-Stadt)

José Joaquín Fernández de Lizardi (geb. 15. November 1776; gest. 21. Juni 1827)[1] war ein mexikanischer Schriftsteller und Journalist. Am besten bekannt ist er als Autor des Romans El Periquillo Sarniento, der während des mexikanischen Unabhängigkeitskrieges erschien und als erster Roman Lateinamerikas gilt. Das Werk bildet den ersten Band der bekannten vielbändigen spanischsprachigen Buchreihe Sepan Cuantos des mexikanischen Verlags Librería Porrúa. Sein Werk La Quijotita y su prima fand ebenfalls Aufnahme in dieser Reihe (Band 71).

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • El pensador mexicano (1812), Periodikum
  • El Periquillo Sarniento (1816)
  • La Quijotita y su prima (1818)
  • Noches tristes y día alegre (Autobiografie, 1818).
  • Vida y hechos del famoso caballero Don Catrín de la Fachenda (1832)
  • El triste de altamirano (1822)

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise und Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Fernández de Lizardi, José Joaquín, 1776-1827

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Karl-Otto Hübner: Moral und Didaktik im narrativen Werk Fernández de Lizardis. Münster : Lit, 1996
  • Michael Rössner (Hrsg.): Lateinamerikanische Literaturgeschichte. 2. Auflage, 2002
  • Klaus-Dieter Ertler: Kleine Geschichte des lateinamerikanischen Romans. (narr studienbücher) 2002 (Online-Teilansicht)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]