José Miguel Mora Porras

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
José Miguel Mora Porras

José Miguel Mora Porras (* 29. September 1816 in San José; † 15. Juni 1887 ebenda) war vom 16. bis 26. November 1849 Präsident von Costa Rica.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seine Eltern waren Ana Benita Porras y Ulloa und Camilo Mora y Alvarado. Seine Geschwister waren Ana María Mora Porras, die Ehefrau von José María Montealegre Fernández; Guadalupe Mora Porras, die Ehefrau von General José María Cañas Escamilla.[wp 1]; Juan Rafael Mora Porras, General José Joaquín Mora Porras[wp 2]

Im April 1840 heiratete er Felipa Montes de Oca y Gamero. In dieser Ehe wurden zwölf Kinder geboren: Octavia, Esteban, María Agapita, José Abraham, Edelmira, Salomón, Micaela, Abraham, Miguel, Lucila, Ignacio und Juan Rafael Mora Montes de Oca.

Er war Mitglied der Partido Liberal. Bei der verfassungsgebenden Versammlung von 1846 bis 1847 war José Miguel Mora Porras Delegierter von Guanacaste. 1848 wurde er zum Parlamentsabgeordneten für San José gewählt.

Präsidentschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 16. November 1849 nahm das Parlament den Rücktritt von Präsident José María Castro Madriz an. Der Stellvertreter für Amt war in Costa Rica der Parlamentspräsident Nazario Toledo.[wp 3] Dieser wurde aber durch das Parlament nicht bestätigt, da er nicht in Costa Rica geboren war.

Frederick Chatfield kam nach San José und wurde von José Miguel Mora Porras am 24. November 1849 offiziell empfangen. Am 26. November 1849 gab José Miguel Mora Porras das Präsidentenamt an seinen älteren Bruder Juan Rafael Mora Porras weiter.

Nach seiner Präsidentschaft war José Miguel Mora Porras wieder Abgeordneter. Vom 22. März bis zum 6. April 1850 war er erneut geschäftsführender Präsident, da sein Bruder abwesend war.

1855 wurde er zum Abgeordneten für San José gewählt. Er führte dieses Mandat nicht bis zum Ende der Legislaturperiode, zu der er gewählt worden war, aus. Da sein Bruder 1859 gestürzt wurde, weil er die Verfassung gebrochen hatte und daraufhin der Ausnahmezustand verhängt wurde, ging er mit der Familie Mora Poras für mehrere Jahre ins Exil nach El Salvador.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Clotilde María Obregón, Nuestros gobernantes: Verdades del pasado para comprender el futuro, Editorial Universidad de Costa Rica, 2002, 155 S., S. 72

Verweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. es:José María Cañas Escamilla
  2. es:José Joaquín Mora Porras.
  3. es:Nazario Toledo
Vorgänger Amt Nachfolger
José María Castro Madriz Präsident von Costa Rica
16. bis 26. November 1849
Juan Rafael Mora Porras