Josep Berga i Boix

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Josep Berga i Boix (* 25. Oktober 1837 in La Pinya, Garrotxa, Katalonien; † 8. Oktober 1914 in Olot) war ein katalanischer Landschaftsmaler des Realismus, Kunstpädagoge und Schriftsteller. Er gilt neben Joaquim Vayreda als Mitbegründer der Landschaftsmalereischule von Olot.

1869 verweigerte man zunächst Berga wegen seiner karlistischen Einstellungen die Leitung der neu gegründeten L’Escola Menor de Belles Arts d’Olot. Er leitete in dieser Zeit zunächst eine private Kunstakademie für Malerei, die mit Malern der Schule von Olot aufgebaut wurde. 1877 bestellte man ihn aufgrund seiner herausragenden pädagogischen Fähigkeiten zum Leiter der öffentlichen Kunstschule.

Seine Ästhetik entfernte sich von derjenigen Joaquim Vayredas. Dies lag an Bergas Vorliebe für Motive aus dem Gebirge (besonders dem Puigsacalm über Olot), deren gleißendes Licht er nahezu impressionistisch vereinfachend – entgegen den mystischen Konzepten Vayredas – darstellte. Seine eher kleinformatigen Werke bieten eine ehrliche, manchmal naive Sicht auf die Landschaft um Olot.

Josep Berga i Boix: Puigsacalm und die westliche Gebirgskette von Olot (1912)

Als Schriftsteller verfasste er Heimatromane wie L’estudiant de la Garrotxa (1895, Der Student aus der Garrotxa), Clareta, mar de brutícia (1906, Clareta und der große Schmutz) sowie Märchen und Kurzerzählungen. Er veröffentlichte Artikel in Kulturzeitschriften wie La Renaixença und Il·lustració Catalana.

Viele seiner Werke sind im Garrotxa-Museum in Olot zu sehen.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Gran Enciclopèdia Catalana, Band 3, 1. Auflage, Barcelona 1971 (Enciclopèdia Catalana S.A), keine ISBN (für Band 3); ISBN 84-300-5511-8 (für das Gesamtwerk), Seite 459 f., Artikel Berga i Boix, Josep.
  • Hèlios Rubio et al: Art De Catalunya, Volum 9: Pintura moderna i contemporània. ISBN 84-89931-19-4 (für den Band 9), ISBN 84-921314-5-4 (für das Gesamtwerk), Seite 200–202, „L’Escola d’Olot“, dort auch Josep Berga i Boix.
  • Museu de la Garrotxa d’Olot (Herausgeber): Josep Berga i Boix (1837 – 1914), Els Inicis del Paisatgisme a Catalunya, 1. Auflage, Olot September 2014, ISBN 978-84-942743-1-2, 234 Seiten (Texte in katalanischer Sprache mit Übersetzungen der Texte ins Spanische)
  • Ajuntament d'Olot, Museu Comarcal Olot (Herausgeber): Directors de l'Escola, Obres i Etapes, Escola de Belles Arts 1783 - 1983 (Edicions Municipals No 21), Olot 1983, 32 unnummerierte Seiten, Ausstellungskatalog von 1983 in katalanischer Sprache, dort ab Seite 16 „Josep Berga i Boix, Director de l'Escola 1877 - 1914“

Literatur von Berga i Boix[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Teresa Planagumà i Nogué (Herausgeber): Escrits diversos de Josep Berga i Boix, en el 150è aniversari del seu naixement, Amb 15 reproduccions de l'autor, Olot 2014 (Editora de Batet), ISBN 84-86626-02-1, 221 Seiten (Dieses Buch macht einige Schriften von J. Berga i Boix zu folgenden Themen wieder zugänglich: „Märchen und Legenden“, „Feste und Traditionen“, „Exkursionen“, „Offene und veröffentlichte Briefe“; in katalanischer Sprache)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Josep Berga i Boix – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien