Journal of Animal Ecology

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Journal of Animal Ecology

Beschreibung Fachzeitschrift
Fachgebiet Tierökologie
Sprache Englisch
Verlag Wiley-Blackwell im Auftrag der British Ecological Society (UK)
Erstausgabe 1932
Erscheinungsweise zweimonatlich
Chefredakteur Tim Coulson, Graeme Hays, Mike Boots, Ken Wilson
Herausgeber British Ecological Society
ISSN

Das Journal of Animal Ecology ist ein Fachmagazin für Tierökologie und erscheint in englischer Sprache. Das Magazin wird von der British Ecological Society herausgegeben.

Das Journal schnitt im ISI Journal Citation Reports 2012 wie folgt ab: 2/136 (Ecology); 1/149 (Zoology). Es hat einen Impact Factor von 4.841 (2012).[1] Die Zeitschrift erscheint seit 1932, derzeit wird sie zweimonatlich herausgegeben.

Inhalt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Journal befasst sich mit Forschungsergebnissen aus der angewandten Tierökologie. Schwerpunkte liegen auf long-term Forschungsprojekten. Themengebiete sind Ecosystem Ecology, Evolutionary Ecology, Community Ecology, Population Ecology und Physiological Ecology.

Damit unterscheidet sich das Magazin in seiner Schwerpunktsetzung von meist taxonomisch ausgerichteten Zoologie-Magazinen.

Herausgeber[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Herausgeber des Journals sind:

  • Tim Coulson (Executive Editor), Professor of Population Biology am Silwood Park Campus of Imperial College in London. seine Schwerpunkte sind population ecology, population und quantitative genetics, Evolutions Ökologieund Naturschutzbiologie.
  • Graeme Hays, Chair, Marine Biologie, Swansea University, Er ist verantwortlich für die Marien biologischen Beiträge, außerdem beschäftigt er sich mit Biotelemetrie, Marien Schildkröten und Plankton.
  • Mike Boots ist Professor für Epidemiologie am Department of Animal and Plant Sciences, der University of Sheffield. Er beschäftigt sich mit Animal/Plant Interaktionene, Populationsökologie und Evolutionären Dynamiken von Natur und Mensch bei Seuchen.
  • Ken Wilson ist Professor für Evolutionary Ecology am Lancaster Environment Centre der Lancaster University UK. Schwerpunkte sind Parasitologie und Populationsökologie, daneben forscht er an Invertebraten, Vögeln und Säugetieren.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. ISI Web of Knowledge, Journal Citations Reports Science Edition, 2012