Judensteuer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Judensteuer bezeichnet unterschiedliche Steuern oder antisemitisch motivierte Zwangsabgaben, denen Juden unterworfen wurden, u. a.:

im Römischen Reich
im Mittelalter
  • Leibzoll, eine Geleitsabgabe beim Überschreiten einer territorialen Zollgrenze
  • Schutzgeld der Juden abgeleitet aus dem Judenregal
  • Dritter Pfennig, eine Krönungssteuer
im friderizianischen Preußen
in der Zeit des Nationalsozialismus


Siehe auch: