Julia Soubbotina

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Julia Soubbotina (* 1968 in Moskau) ist eine russische Designerin, Kostüm- und Bühnenbildnerin sowie Malerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Julia Soubbotina wuchs in Moskau auf, wo sie ab 1981 die Skulpturklasse der Krasnopresnenskaja-Kunstschule besuchte. 1984 machte sie die Bekanntschaft mit Vitalij Dmitrovic Linizki, eines Künstlers aus der Gruppe 20 aus der Alternativszene auf „Malaja Gruzinskaja“ in Moskau. Sie nahm bei ihm Unterricht im Malen, Zeichnen und Komposition. Bis 1992 studierte sie Textildesign am Stroganoff-Institut in Moskau. Es folgten Teilnahmen an gesamtrussischen Design-Wettbewerben in St. Petersburg und Moskau.

1993 kam Soubbotina nach Berlin, wo sie an der Fakultät Bildende Kunst der HdK ein Aufbaustudium in Textildesign bei Barbara Erdmann absolvierte. Nach dem Studium realisierte Soubbotina mehrere Projekte, u. a. mit dem Künstler Javier Salguiero für die Werkstatt der Kulturen, die actionsgalerie Berlin und die VHS Steglitz Berlin.

Seit 2002 arbeitet sie mit dem Theaterregisseur Nikša Eterović zusammen, mit dem sie zuerst das Projekt „Don Quichotte – Letzte Reise“ im Gasometer Schöneberg durchführte. Weitere Kooperationen folgten, u. a. arbeitete sie in seinem Team, dass den fünfteiligen James Joyce-Zyklus realisierte. Der zweite und der vierte Teil dieses Zyklus' wurden im Februar 2013 im Samuel Beckett Theatre in Dublin gezeigt.[1]

Von 2003 bis 2011 unterrichtete Soubbotina am internationalen Ausbildungsinstitut theakademie in Berlin die Fächer Kunst und SpielRaum (Bühne und Kostüm).

Projekte (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1994 „Infinite Motion“, Gruppenausstellung im „Haus der Künstler“, Objekte und Installationen, Krymski Val, Moskau
  • 1996 „Faser, Fugen, Risse“, Gruppenausstellung der HdK Berlin, Objekte und Installation, Petrikapelle auf der Dominsel, Brandenburg
  • 1997 „Sein oder Nichtseidn“, Absolventinnenausstellung mit Aysel Uruk, HdK Berlin
  • 1998 „Anfibia“, Raum-Klanginstallation mit Javier Salguiero, actionsgalerie, Berlin
  • 1998 „5 Elemente“, Raum-Klanginstallation mit Javier Salguiero, Werkstatt der Kulturen Berlin
  • 1998 „Fenster zur Welt“, Wandmalerei mit Javier Salguiero, VHS Steglitz Berlin
  • 2000 „Nespalnij Wagon“, Ausstellung, Verborgenes Museum, Berlin
  • 2000 Kostüme für die Tanz- und Klangperformance „5 Elemente“, Kunstfest am Kulturforum, Kammermusiksaal der Philharmonie, Berlin
  • 2002 Kostüme für „Don Quichotte – Letzte Reise“, Regie: Nikša Eterović, Gasometer Berlin-Schöneberg
  • 2003 Kleiderausstellung, Einzel – bzw. Gruppenausstellung, Galerie „Bilderschmuck“, Berlin
  • 2003 Kostüm – und Bilderausstellung, Galerie „Chipo Musandi“, Berlin
  • 2003 Bilderausstellung, Galerie „Studio Naranca“, Split, Kroatien
  • 2003 Bilderausstellung, Galerie „ten21“, Berlin
  • 2003 Idee, Raum/Kostüme für „somnambulic@opera“, Regie: Nikša Eterović, Werkstatt der Kulturen Berlin,
  • 2003 „Faden der Zeit“, Workshop mit Kindern zusammen mit Nikša Eterović, Internationales Kinderfestival Šibenik, Kroatien
  • 2004 Kostüme und Bühnenbild für „Fräulein Julie/Bittere Tränen der Petra von Kant“, Regie: Nikša Eterović, Ballhaus Naunynstraße, Berlin
  • 2005 Kostüme und Bühnenbild für „Karneval“ nach Ranko Marinkovic, Werkstatt der Kulturen Berlin, Gastspiel in Varaždin, Kroatien
  • 2008 Kostüme und Bühnenbild für „Bunbury – eine triviale Komödie für ernsthafte Leute“, Regie: Jaime Tadeo Mikan, Theater Forum Kreuzberg, Berlin
  • 2010 Kostüme für „Russischer Pass“ Regie: Elena Rodina, ACUD Theater, Berlin
  • 2012 Kostüme und Bühnenbild für „Zoostory“ und „Öffentlicher Nah- und Fernverkehr“, Regie: Nikša Eterović, ACUD Theater, Berlin
  • 2007–2013 Visuelle Konzeption des Bühnenraums und der Kostüme für den James-Joyce-Zyklus unter der Regie von Nikša Eterović:[2]
  1. Teil: „ZUTSCHER – ein Höllenparadies“ nach „Portrait des Künstlers als junger Mann“, Russisches Theater, Berlin
  2. Teil: „LUCIA JOYCE – la macchina della famiglia“, Theaterforum Kreuzberg, Berlin
  3. Teil: „Dubliners“, Theater Pumpe, Berlin
  4. Teil: „IRISHIRISIRISCHmurmelquietsch“, Inszenierungen im Berlin und Lastovo (Kroatien), Tischtheater, Berlin, Gastspiel der ersten drei Teile in Nepal
  5. Teil: „ULYSSES oder der Zyklop und seine Nashörner“, Inszenierungen in Berlin und Dublin, Gastspiel im Samuel Beckett Theatre, Dublin[3]

Publikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1995 Artikel über Design für die Zeitschriften „Textil Forum“ und „Textilkunst“, Verlag M. & H. Schaper GmbH & Co KG, Deutschland
  • 2000–2001 Artikelserie über Design für die Zeitschrift „Chetyre komnaty“, Verlag Salon – Press, Moskau

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. James Joyce Centre Dublin.
  2. Dublin Review of Books
  3. Samuel Beckett Theatre, Trinity College Dublin (Memento des Originals vom 18. November 2013 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.tcd.ie