Julian Real

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Julian Real (* 22. Dezember 1989 in Oberhausen-Königshardt) ist ein deutscher Wasserballspieler.

Julian Real spielte bei der Europameisterschaft 2008 als Nachfolger von Lukasz Kieloch auf der Position des Centerverteidigers, das Team belegte den sechsten Platz. Real wurde nach seinen guten Leistungen von Bundestrainer Hagen Stamm auch in die Olympiamannschaft 2008 berufen; bei den Olympischen Spielen in Peking war Real der jüngste Wasserballer, der jemals in einer deutschen Olympiamannschaft stand.

Julian Real begann beim Sterkrader Schwimmverein[1], von 2004 bis 2017 spielte er beim ASC Duisburg. 2013 wurde er mit der Bundesligamannschaft des ASCD Deutscher Meister und Pokalsieger. Seit 2017 spielt er für Waspo 98 Hannover. Dort gewann er 2018 die deutsche Meisterschaft, sowie 2018 und 2019 den Pokal.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Von Oberhausen nach China zur Olympiade (abgerufen am 27. Juli 2008)