Jungermanniales

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jungermanniales
Mylia taylorii

Mylia taylorii

Systematik
ohne Rang: Streptophyta
Reich: Pflanzen (Plantae)
Abteilung: Lebermoose (Marchantiophyta)
Klasse: Jungermanniopsida
Unterklasse: Jungermanniidae
Ordnung: Jungermanniales
Wissenschaftlicher Name
Jungermanniales
H.Klinggr.

Die Jungermanniales sind eine Ordnung beblätterter Lebermoose. Die Ordnung wurde von Hugo Erich Meyer von Klinggräff (1820–1902) erstbeschrieben. Ihr Name geht auf den deutschen Arzt und Botaniker Ludwig Jungermann zurück, nach dem Carl von Linné die Gattung Jungermannia benannt hatte.

Die Jungermanniales wurden lange als eine der größten Gruppen der Lebermoose verstanden und umfassten mehrere Tausend Arten [1]. Heute sind sie eine rein molekulargenetisch definierte Ordnung. Obwohl ihre Verwandtschaft gesichert ist, teilen sie keine speziellen morphologischen Merkmale (Synapomorphien) miteinander. [2]

Die Jungermanniales umfassen nach Stech und Frey etwas über 420 Arten und werden wie folgt gegliedert [2]:

Nachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Jan-Peter Frahm, Wolfgang Frey, J. Döring: Moosflora. 4., neu bearbeitete und erweiterte Auflage (UTB für Wissenschaft, Band 1250). Ulmer, Stuttgart 2004, ISBN 3-8001-2772-5 (Ulmer) & ISBN 3-8252-1250-5 (UTB)
  2. a b Wolfgang Frey, Eberhard Fischer, Michael Stech: Bryophytes and seedless Vascular Plants. In: Wolfgang Frey (Hrsg.): Syllabus of Plant Families - A. Engler's Syllabus der Pflanzenfamilien. 13. Auflage. Band 3. Borntraeger, Berlin/Stuttgart 2009, ISBN 978-3-443-01063-8, S. 49–58.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Jungermanniales – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien