Jungfrau Zeitung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Jungfrau Zeitung
Logo
Beschreibung Lokalzeitung
Verlag Gossweiler Media AG
Erstausgabe 6. Oktober 2000
Erscheinungsweise täglich Mo. – Sa. als E-Paper
Herausgeber Urs Gossweiler
Weblink jungfrauzeitung.ch

Die Jungfrau Zeitung ist eine deutschsprachige Zeitung, die im Berner Oberland herausgegeben wird. Sie erscheint auch als Kopfblätter unter den Namen Der Brienzer, Der Oberhasler und Echo von Grindelwald. Bis Ende März 2020 erschien die Zeitung zwei mal wöchentlich als Druckausgabe im Abonnement. 2018 betrug die Auflage 5917 gemäss WEMF-Auflagenbulletin,[1] im Jahr zuvor betrug die Auflage 6217. Im Zuge der wirtschaftlichen Schwierigkeiten während der Coronakrise wurde Ende März 2020 die Druckausgabe eingestellt.[2] Seitdem erscheint die Zeitung täglich als E-Paper, das kostenlos auf der Website der Zeitung gelesen werden kann.[3]

Neben der E-Paper-Ausgabe sind alle Artikel auch Online auf der Website verfügbar, dies auch schon zu Zeiten der Druckausgabe. Herausgeber ist das 1907 gegründete Medienhaus Gossweiler. Das Unternehmen wird in der vierten Generation geführt. Sitz und Redaktion befinden sich seit Februar 2017 in Thun.

Redaktionskonzept[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Zeitung konzentrierte sich bis Ende März 2020 auf lokale Nachrichten der Region und richtete sich damit zunächst an sämtliche 80 Gemeinden des Berner Oberlands. Der Inhalt war aufgefächert auf die klassischen Ressorts Politik, Wirtschaft, Kultur, Gesellschaft und Sport. Seit der Umstellung auf die E-Paper-Ausgabe werden auch vermehrt überregionale, Schweizweite und internationale Themen behandelt.

Sehr früh setzte die Zeitung auf den Grundsatz «Online first» und stellte alle Inhalte auf der Website bereit. Durch ein selbst entwickeltes Publikationstool kann das Redaktionsteam, Nachrichten kurzfristig veröffentlichen. Pro Tag werden rund 50'000 Seitenabfragen registriert. Die Onlineplattform steht allen Interessierten kostenlos offen und dient gleichzeitig als Zeitungsarchiv.

Die Zeitung finanziert sich rein über Werbeeinnahmen. Sie erhält keine Unterstützungsbeiträge, weder vom Bund oder vom Kanton. Damit gehört die Jungfrau Zeitung zu den wenigen unabhängigen und selbständigen Medienhäusern der Schweiz.

«Jungfrau Zeitung Anzeiger»[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von April 2017 bis Ende März 2020 erschien im gleichen Verlag wie die Jungfrau Zeitung wöchentlich ein Anzeiger, zunächst unter dem Namen «Anzeiger Berner Oberland». Im Januar 2019 wurde er umbenannt in «Jungfrau Zeitung Anzeiger».[4] Der Anzeiger wurde kostenlos an sämtliche 110'000 Haushalte im Berner Oberland verteilt. Er enthielt neben Stellen-, Immobilien- und übrigen Inseraten auch bezahlte Publireportagen. Die Werbung und die Publireportagen sind auch in der Onlineplattform der Jungfrau Zeitung integriert. Der Jungfrau Zeitung Anzeiger war die auflagenstärkste Publikation im Kanton Bern. Ende März 2020 wurde er im Zuge der wirtschaftlichen Schwierigkeiten während der Coronakrise als eigenständige Ausgabe eingestellt. Danach erschien er noch bis zum 9. Juli 2020 in der Donnerstagsausgabe der Jungfrau Zeitung als E-Paper.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1907 erwarben Fridolin und Margaritha Gossweiler-Thöni die 1896 gegründete Lokalzeitung Der Brienzer.[5] Aus der Zusammenlegung der drei lokalen Traditionstitel Der Brienzer, Der Oberhasler und Echo von Grindelwald entstand im Herbst 2000 die Jungfrau Zeitung. Diese erscheint in den angestammten Gebieten der drei Traditionstitel weiter unter den bisherigen Namen, während die Zeitung im Raum Interlaken und im westlichen Oberland inklusive Thun als Jungfrau Zeitung erscheint.[6]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. WEMF-Auflagebulletin 2018 (Memento des Originals vom 16. Januar 2019 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/wemf.ch, S. 15 (PDF; 796 kB).
  2. In eigener Sache – Ein unternehmerischer Entscheid, Jungfrau Zeitung Online, 10. April 2020
  3. In eigener Sache – Elektronisches Papier, Jungfrau Zeitung Online, 27. März 2020
  4. Eintrag Anzeiger Berner Oberland bei Swissbib, abgerufen am 28. August 2019
  5. Unternehmensporträt.@1@2Vorlage:Toter Link/www.jungfrauzeitung.ch (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. In: Website der Jungfrau Zeitung (PDF; 1 MB).
  6. «Jungfrau Zeitung» fürs Berner Oberland Ost. In: Klein Report. 5. Oktober 2000.