Königlich Dänische Akademie der Wissenschaften

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Königlich Dänische Akademie der Wissenschaften
Logo
Gründung 13. November 1742
Trägerschaft privat
Ort Kopenhagen, Dänemark
Präsident Mogens Høgh Jensen
Website www.royalacademy.dk
Maximilian Hell: „Observatio transitus Veneris ante discum Solis“, 1770

Die Königlich Dänische Akademie der Wissenschaften (dänisch Kongelige Danske Videnskabernes Selskab, abgekürzt KDVS bzw. auch Videnskabernes Selskab; lateinisch Regia Academia Scientiarum Danica) ist eine nicht staatliche Akademie in Dänemark.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Akademie wurde am 13. November 1742 per Dekret von Christian VI. als „Collegium Antiquitatum“ von Johan Ludvig von Holstein und Hans Gram gegründet. Von 1745 bis 1770 nannte sie sich „Kiøbenhavske Selskab af Laerdoms og Videnskabers Elskere“, ab 1777 führte die Akademie den Namen „Kongelige Videnskabers Selskab“, ab 1781 die heutige Bezeichnung „Kongelige Danske Videnskabernes Selskab“. Die Akademie hat zirka 250 nationale und 260 internationale Mitglieder. Derzeitiger Präsident ist Mogens Høgh Jensen.

Präsidenten der Akademie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. 1742–1763: Johan Ludvig von Holstein
  2. 1763–1770: Otto Thott
  3. 1776–1780: Henrik Hielmstierne
  4. 1780–1788: Bolle Willum Luxdorph
  5. 1788–1797: Andreas Peter Bernstorff
  6. 1797–1831: Ernst Heinrich Schimmelmann
  7. 1831–1838: Adam Wilhelm Hauch
  8. 1838–1848: Prinz Christian Friedrich
  9. 1848–1860: Anders Sandøe Ørsted
  10. 1867–1886: Johan Nicolai Madvig
  11. 1888–1909: Julius Thomsen
  12. 1909–1927: Vilhelm Thomsen
  13. 1927–1933: Niels Erik Nørlund
  1. 1933–1934: Anders Bjørn Drachmann
  2. 1934–1938: Holger Pedersen
  3. 1938–1939: Søren Peter Lauritz Sørensen
  4. 1939–1962: Niels Bohr
  5. 1962–1969: Johannes Pedersen[1]
  6. 1969–1975: Bengt Strömgren
  7. 1975–1981: Poul Jørgen Riis
  8. 1981–1988: Jens Lindhard
  9. 1988–1994: Erik Dal
  10. 1994–1996: Henning Sørensen
  11. 1996–2003: Birger Munk Olsen
  12. 2004–2008: Tom Fenchel
  13. 2008–2016: Kirsten Hastrup[2]
  14. 2016–2020: Mogens Høgh Jensen[3]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kongelige Danske Videnskabernes Selskab: Historische Abhandlungen der Königlichen Gesellschaft der Wissenschaften zu Kopenhagen, Nabu Press 2011

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://timarit.is/view_page_init.jsp?pageId=3786842 Pedersen wird hier 1967 als Präsident der Gesellschaft genannt. Abgerufen am 13. November 2017
  2. http://www.royalacademy.dk/da/Aktuelt/Ny-president Abgerufen am 13. November 2017
  3. http://www.nbi.ku.dk/navnligt_navne/2016/mogens-hoegh-jensen-ny-praesident-for-videnskabernes-selskab/ Abgerufen am 13. November 2017

Koordinaten: 55° 40′ 23″ N, 12° 34′ 25″ O