Křížová hora (Lausitzer Gebirge)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Křížová hora
Kreuzweg zum Gipfel

Kreuzweg zum Gipfel

Höhe 563 m n.m.
Lage Tschechien
Gebirge Lausitzer Gebirge
Koordinaten 50° 52′ 12″ N, 14° 34′ 12″ OKoordinaten: 50° 52′ 12″ N, 14° 34′ 12″ O
Křížová hora (Lausitzer Gebirge) (Tschechien)
Křížová hora (Lausitzer Gebirge)
Gestein Phonolith

Der Křížová hora (deutsch Kreuzberg) (563 m n.m.) ist ein Bergrücken bei Jiřetín pod Jedlovou (Sankt Georgenthal) im Lausitzer Gebirge. Bekannt ist der Berg vor allem durch seinen Kreuzweg zum Gipfel, auf dem sich eine Wallfahrtskapelle befindet. Seit 1969 steht das Areal als Kulturdenkmal unter Denkmalschutz.

Lage und Umgebung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Berg erhebt sich unmittelbar südlich von Jiřetín pod Jedlovou, ungefähr 5 km südwestlich von Varnsdorf. An seinem Fuße befindet sich als Zeuge ehemaligen Bergbaues der St.-Evangelista-Stolln, ein Schaubergwerk.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der aus elf steinernen Kreuzwegstationen bestehende Kalvarienberg wird im Jahre 1764 geweiht. Eine erste hölzerne Kapelle entstand schon 1759. Nach einem Sturmschaden wird diese durch einen steinernen Bau ersetzt, der im Jahre 1886 noch durch einen Turm ergänzt wird.

Bergbau wurde am Křížová hora schon seit dem 16. Jahrhundert betrieben. Gefördert wurden Silber, Blei, Zinn und Kupfer. Das letzte Bergwerk schloss im Jahre 1888.

Wege zum Gipfel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Křížová hora (Jiřetín pod Jedlovou) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien