Kabinett Nazif

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Regierungschef Ahmad Nazif, 2009

Das Kabinett Nazif war vom 9. Juli 2004 bis 29. Januar 2011 die Regierung Ägyptens.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es wurde von der Nationaldemokratischen Partei unter dem maßgeblichen Einfluss von Gamal Mubarak ausgesucht und von Muhammad Husni Mubarak ernannt.

Das Kabinett trat am 29. Januar 2011 im Zuge der Revolution in Ägypten 2011 zurück.[1] Am 4. Februar 2011 gab die Staatsanwaltschaft bekannt das Ermittlungen gegen Innenminister Habib al-Adli, Tourismusminister Soheir Garranah, Wohnungsminister Ahmed al-Maghrabi und Handels- und Industrieminister Raschid Mohamed Raschid eingeleitet wurden. Die Betroffenen stehen unter Ausreiseverbot und ihre Konten wurden eingefroren.[2]

Am 12. Februar 2011 wurde der ehemalige Informationsminister Anas Ahmed Nabih El-Fiqqi vom Obersten Militärrat wegen des Verdachts der Korruption unter Hausarrest gestellt und trat von seinem Ministeramt zurück. Auch gegen Nazif selbst laufen derzeit (Februar 2011) Ermittlungen wegen Korruption.[3]

Zusammensetzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. n-tv.de - Regierung in Kairo zurückgetreten vom 29.Januar 2011
  2. „Keine Verantwortung“ für Gewalt. In: ORF. 4. Februar 2011, abgerufen am 4. Februar 2011.
  3. Kommission für neue Verfassung. 14. Februar 2011, abgerufen am 14. Februar 2011.
  4. Archivlink (Memento des Originals vom 22. Januar 2011 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/weekly.ahram.org.eg