Kalloni

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gemeindebezirk Kalloni
Δημοτική Ενότητα Καλλονής
(Καλλονή)
Kalloni (Griechenland)
Bluedot.svg
Basisdaten
Staat: Griechenland
Region: Nördliche Ägäis

f6

Regionalbezirk: Lesbos
Gemeinde: Lesbos
Geographische Koordinaten: 39° 14′ N, 26° 12′ O39.23305555555626.207777777778Koordinaten: 39° 14′ N, 26° 12′ O
Höhe ü. d. M.: 0–100–699[1] m
Ägäis–Kalloni–Profitis Ilias
Fläche: 241,946 km²
Einwohner: 8.504 (2011[2])
Bevölkerungsdichte: 35,1 Ew./km²
Code-Nr.: 530107
Gliederung: f122 Stadtbezirke
7 Ortsgemeinschaften
Lage in der Gemeinde Lesbos und im Regionalbezirk Lesbos
Datei:DE Kallonis.svg
f9

Kalloni (griechisch Καλλονή (f. sg.)) ist seit 2011 ein Gemeindebezirk der griechischen Insel Lesbos. Nach Fläche und Einwohnern ist Kalloni der zweitgrößte Gemeindebezirk der Gemeinde Lesbos. Verwaltungssitz ist die gleichnamige Kleinstadt mit 1.978 Einwohnern (2011).

Geographie[Bearbeiten]

Der Gemeindebezirk ist an der nordwestlichen Seite des Golfs von Kalloni (Κόλπος Καλλονής) gelegen und erstreckt sich bis zur Nordküste der Insel. Benachbarte Gemeindebezirke sind im Westen Eresos-Andissa, im Norden Petra und im Osten Agia Paraskevi. Der Ort Kalloni liegt in einer fruchtbaren Ebene von 100 km² etwa 3 km landeinwärts vom Golf.

Verwaltungsgliederung[Bearbeiten]

Kalloni wurde als selbständige Landgemeinde (Κοινότητα Καλλονή) 1918 gegründet. Durch mehrere Eingemeindungen wurde das Gemeindegebiet ständig vergrößert und erhielt 1994 den Status einer Stadtgemeinde (Δήμος Καλλονής). Eingemeindungen anlässlich der Gebietsreform 1997 vergrößerten das Gemeindegebiet erneut.[3] Seit der Verwaltungsreform 2010 bildet Kalloni einen Gemeindebezirk in der neu geschaffenen Gemeinde Lesvos (Δήμος Λέσβου). Der Sitz des Gemeindebezirks ist in der Kleinstadt Kalloni, die aufgrund ihrer zentralen Lage ein kommerzielles Zentrum der Insel ist.

Stadtbezirk
Ortsgemeinschaft
griechischer Name Code Fläche (km²) Einwohner 2001 Einwohner 2011 Dörfer und Siedlungen
Kalloni Δημοτική Κοινότητα Καλλονής 53010701 36,585 2027 2171 Kalloni, Petsofas, Moni Panagia Myrsiniotissis Limonos
Agra Δημοτική Κοινότητα Άγρας 53010702 60,256 1030 1013 Agra, Apothikes, Agios Georgios
Anemotia Τοπική Κοινότητα Ανεμότιας 53010703 24,306 0534 0449 Anemotia
Arisvi Τοπική Κοινότητα Αρίσβης 53010704 02,575 0465 0700 Arisvi
Dafia Τοπική Κοινότητα Δαφίων 53010705 10,428 0869 1009 Dafia, Moni Limonos
Kerami Τοπική Κοινότητα Κεραμίου 53010706 03,500 1000 1054 Kerami, Skala Kallonis
Parakila Τοπική Κοινότητα Παρακοίλων 53010707 35,903 0926 0818 Parakila
Skalochori Τοπική Κοινότητα Σκαλοχωρίου 53010708 46,162 0666 0605 Skalochori, Archea Andissa, Kalo Limani, Balini
Filia Τοπική Κοινότητα Φίλιας 53010709 22,231 0677 0685 Filia, Kechrada
Gesamt 530107 241,946 8194 8504

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Einige Kilometer westlich von Agra stehen zwei Rümpfe von Windmühlen beiderseits der Straße. Am Dorfrand von Parakila befinden sich die Überreste eines verfallenden türkischen Badehauses. Etwas südlich des Dorfes die Reste einer alten Brücke. Einige Kilometer weiter Richtung Agra steht auf der Südseite der Straße ein gut erhaltenes Minarett aus der Zeit der türkischen Besetzung. Der Fischerort Skala Kallonis hat aufgrund seiner schönen Strände touristische Bedeutung. Im Sommer findet das Fest der Sardellen statt. Die Sardellen aus der Bucht von Kalloni werden weltweit gehandelt. Westlich des Dorfes befindet sich ein Sumpfgebiet, reich an Wasserschildkröten, Schlangen und Fröschen. Das Männerkloster Limonos verfügt über mehrere Kapellen und einen gepflegten Innenhof mit Pfauen.

Salinen[Bearbeiten]

Südöstlich von Kalloni befinden sich Salinen, die heute noch der Salzgewinnung aus Meerwasser durch Eindunstung dienen. Die 10 bis 12 Meter hohen weißen Salzberge sind rund um die Bucht weithin sichtbar. Die äußeren Salinen sind reich an exotischen Vögel wie Flamingos, weiße Reiher, Schwarzstörche. Auf dem Weg dorthin befindet sich ein Vogelbeobachtungsturm für die Öffentlichkeit.

Verkehr[Bearbeiten]

Kalloni ist über die Nationalstraße 36 mit Mytilini verbunden. Die Entfernung beträgt etwa 39 km.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1.  212 Lesbos, 1:70.000 (Karte). Road Editions, ISBN 978-960-8481-92-3.
  2. Ergebnisse der Volkszählung 2011, Griechisches Statistisches Amt (ΕΛ.ΣΤΑΤ) (Excel-Dokument, 2,6 MB)
  3.  Κεντρική Ένωση ∆ήµων και Κοινοτήτων Ελλάδας (ΚΕ∆ΚΕ) , Ελληνική Εταιρία Τοπικής Ανάπτυξης και Αυτοδιοίκησης (ΕΕΤΑΑ) (Hrsg.): Λεξικό ∆ιοικητικών Μεταβολών των ∆ήµων και Κοινοτήτων (1912–2001). 1 (Τόμος Α, α–κ), Athen 2002, ISBN 960-7509-47-1, S. 413 f.