Karin von Aroldingen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Karin Anny Hannelore Reinbold von Aroldingen[1] (9. September 1941 in Greiz5. Januar 2018 in New York City[2]) war eine Primaballerina.[3]

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karin von Aroldingen wuchs nach dem Krieg in West-Berlin auf.[2] Sie war später Teil des Ballett-Ensembles in Frankfurt.[3]

Anfang der 1960er-Jahre wechselte sie zum Choreographen George Balanchine nach New York, wo sie zum Star wurde.[3] Balanchine, mit dem sie auch privat eng befreundet war, schrieb zahlreiche Rollen für sie.[1] Im Jahr 1984 beendete sie ihre aktive Karriere als Tänzerin.[2]

Karin von Aroldingen war mit dem Immobilienmakler Morton Gewirtz verheiratet, mit dem sie eine Tochter hatte,[1] die Schmuckdesignerin Margo Manhattan.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c http://www.spiegel.de/panorama/leute/karin-von-aroldingen-ehemalige-primaballerina-aus-greiz-ist-tot-a-1187227.html
  2. a b c d https://www.nytimes.com/2018/01/09/obituaries/karin-von-aroldingen-76-a-major-dancer-for-balanchine-dies.html
  3. a b c https://www.zdf.de/nachrichten/heute/ex-primaballerina-karin-von-aroldingen-gestorben-100.html