Karl August Prinz von Sachsen Gessaphe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Karl August Prinz von Sachsen Gessaphe (* 1. Januar 1958 in Mexico D.F. als Karl August Afif) ist ein deutscher Rechtswissenschaftler.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karl August von Sachsen Gessaphe ist der Sohn von Maria Anna Prinzessin von Sachsen (1929–2012), Tochter von Friedrich Christian von Sachsen, und Roberto de Afif (1916–1978), die 1952 heirateten.

Seine Schulzeit verbrachte von Sachsen Gessaphe von 1963 bis 1975 in Mexiko-Stadt, Hechingen und München. Nach dem Abitur in München studierte er von 1975 bis 1980 Rechtswissenschaften an der Ludwig-Maximilians-Universität München; dort erfolgte 1986 seine Promotion und 1998 seine Habilitation.[1]

2003 nahm von Sachsen Gessaphe einen Ruf an die Fernuniversität Hagen auf eine Professur für Bürgerliches Recht, Zivilprozessrecht, Internationales Privatrecht und Rechtsvergleichung an.[2] Er ist Vorstandsvorsitzender der Deutsch-Mexikanischen Juristenvereinigung e.V.[3] Er ist seit dem Studium Mitglied der katholischen Studentenverbindung K.St.V. Rheno-Bavaria München im KV.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. markgraf-von-meissen.de (Memento vom 5. November 2013 im Internet Archive)
  2. fernuni-hagen.de (Memento vom 23. Juni 2012 im Internet Archive) Abgerufen am 7. Juni 2012
  3. dmjv.de Abgerufen am 19. März 2019