Karl I. (Pfalz-Zweibrücken-Birkenfeld)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Karl I. von Pfalz-Zweibrücken-Birkenfeld (um 1575)
Meister der Vohenstrauß-Bildnisse, Öl auf Leinwand, 179,5 × 95 cm
Grabdenkmal, Schlosskirche Meisenheim

Karl I. von Pfalz-Zweibrücken-Birkenfeld (* 4. September 1560 in Neuburg; † 16. Dezember 1600 in Birkenfeld), Pfalzgraf bei Rhein, Herzog in Bayern, Graf zu Veldenz und Sponheim war ab dem Jahre 1569 Pfalzgraf und Herzog von Pfalz-Zweibrücken-Birkenfeld.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karl war der fünfte Sohn des Herzogs und Pfalzgrafen Wolfgang von Zweibrücken (1526–1569) aus dessen Ehe mit Anna (1529–1591), Tochter des Landgrafen Philipp I. von Hessen.

Karl galt als gelehrt, aber auch als bieder. Er ließ 1584 die Burg Birkenfeld zum Schloss im Renaissancestil ausbauen und auf Schloss Birkenfeld eine bedeutende Bibliothek anlegen. Zur Geburt des Erbprinzen ließ er eine Gedenkmünze prägen. Als Begründer der wittelsbachischen Linie Pfalz-Zweibrücken-Birkenfeld wurde er zum Stammvater des bayerischen Königshauses sowie der Linie der Herzöge in Bayern.[1]

Karl starb auf Schloss Birkenfeld und ist in der evangelischen Schlosskirche Meisenheim begraben.[2] Da seine Söhne bei seinem Ableben noch minderjährig waren, übernahmen seine Brüder Philipp Ludwig und Johann die Regentschaft.

Er wurde durch seinen Sohn Christian I. zu einem Stammvater der bayerischen Könige. Alle heute existierenden Wittelsbacher Linien stammen von Karl I. ab.

Ehe und Nachkommen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karl I. heiratete am 23. Februar 1586 in Celle Dorothea (1570–1640), Tochter des Herzogs Wilhelm von Braunschweig-Lüneburg, mit der er folgende Kinder hatte:

  • Georg Wilhelm (1591–1669), Pfalzgraf und Herzog von Zweibrücken-Birkenfeld
⚭ 1. 1616 Gräfin Dorothea von Solms-Sonnenwalde (1586–1625)
⚭ 2. 1641 (geschieden 1642) Wild- und Rheingräfin Juliane von Dhaun-Grumbach (1616–1647)
⚭ 3. 1649 Gräfin Anna Elisabeth von Oettingen (1603–1673)
⚭ 1615 Graf Kraft von Hohenlohe-Neuenstein (1582–1641)
  • Friedrich (1594–1626), Domherr in Straßburg
  • Christian I. (1598–1654), Pfalzgraf und Herzog von Bischweiler
⚭ 1. 1630 Pfalzgräfin Magdalene Katharine von Zweibrücken (1607–1648)
⚭ 2. 1648 Gräfin Maria Johanna von Helfenstein-Wiesensteig (1612–1665)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Jahresbericht [afterw.] Trierer Jahresberichte, 1858, S. 50 Digitalisat

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Thomas Daffner: Die wittelsbachische Hausunion von 1724, GRIN Verlag, 2008, S. 3
  2. Webseite zum Epitaph in der Schlosskirche Meisenheim
VorgängerAmtNachfolger
WolfgangHerzog von Pfalz-Birkenfeld
1569–1600
Georg Wilhelm