Karyopyknose

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Karyopyknose bedeutet die Schrumpfung des Zellkerns und Verdichtung des Chromatins zu einer einheitlichen Masse. Pyknose ist ein Anzeichen der Apoptose, des programmierten Zelltods.[1]

In der gynäkologischen Zytodiagnostik gibt der Karyopyknoseindex das Zahlenverhältnis zwischen karyopyknotischen Zellen des Vaginal-Epithels und denen mit flächenförmigem Kern an. Er wird für die Zyklusbeurteilung benutzt.

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kroemer G, Galluzzi L, Vandenabeele P, et al.: Classification of cell death: recommendations of the Nomenclature Committee on Cell Death 2009. In: Cell Death Differ.. 16, Nr. 1, Januar 2009, S. 3–11. doi:10.1038/cdd.2008.150. PMID 18846107. PMC 2744427 (freier Volltext).
Gesundheitshinweis Dieser Artikel behandelt ein Gesundheitsthema. Er dient nicht der Selbstdiagnose und ersetzt keine Arztdiagnose. Bitte hierzu den Hinweis zu Gesundheitsthemen beachten!