Katarina Hansdotter

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Katarina Hansdotter (* 1539; † 1596) war die Mätresse des schwedischen Königs Johann III.

Katarina Hansdotter wurde als Tochter des ehemaligen Mönchs Hans Klasson Kökkemäster und seiner Frau Ingeborg geboren. Sie war in den 1550er Jahren am Hof der Königin Katharina Stenbock (1535–1621) tätig. Dort fand der spätere König Johann III. (1537–1592) Gefallen an ihr. Sie ließ sich als offizielle Geliebte Johanns auf der Burg Turku nieder.

Katarina Hansdotter gebar Johann III. vier Kinder. Der Sohn August Johansson (1557–1560) starb als Kind. Die übrigen Kinder wurden 1577 unter dem Namen Gyllenhielm in den Adelsstand erhoben und erreichten das Erwachsenenalter, verstarben aber ebenfalls jung. Sofia Gyllenhielm (1559–1585) heiratete den Feldherren Pontus De la Gardie und starb an der Geburt ihres dritten Kindes; Julius Gyllenhielm (1560–1581) und Lucretia Gyllenhielm (1562–1585) blieben kinderlos.

Katarina Hansdotter wurde 1561 von König Johann III. verlassen, als dieser aus politischen Gründen 1562 die jüngere Schwester des polnischen Königs Sigismund II. August, Katharina Jagiellonica, heiratete. Nach der Trennung zog sie nach Kangasala, wo sie mit Ländereien entschädigt wurde. Sie heiratete in Finnland zunächst Klas Andersson Västgöte, nach dessen Tod den Amtmann Lauri Hordel.